Wiener schoss sich in den Kopf - Für klinisch tot erklärt

Ein Wiener hat sich einen Kopfschuss versetzt.
Ein Wiener hat sich einen Kopfschuss versetzt. ©APA/Barbara Gindl (Symbolbild)
Der Mann (57), der am Sonntag eine Frau vom Balkon aus dem zweiten Stock eines Mehrparteienwohnhauses in Wien-Döbling gestoßen und sich danach einen Kopfschuss versetzt hat, wurde zu Wochenbeginn im Spital für klinisch tot erklärt.
Mann stieß Frau von Balkon

Das 51-jährige Opfer befand sich noch immer in kritischem Zustand und konnte bisher nicht zum Vorfall befragt werden, berichtete die Polizei.

Wien-Döbling: Mann stieß Frau von Balkon

Der Mann hatte die Frau bei einer Auseinandersetzung gegen 13.30 Uhr vom Balkon gestoßen. Nach der Tat soll der Mann laut Polizei mit einer Schusswaffe in der Hand die Wohnung verlassen haben, um auf die Frau zu schießen. Als Zeugen einschritten, richtete der Mann die Waffe gegen sich und schoss sich in den Kopf. Beide Personen wurden schwer verletzt in ein Krankenhaus gebracht.

Zuvor sollen sich beide Personen alleine in der Wohnung befunden haben, als eine Auseinandersetzung zwischen dem in Scheidung lebenden Paar eskalierte. Die zwölfjährige Tochter war zum Tatzeitpunkt nicht anwesend.

Hilfsangebote für Personen mit Suizidgedanken und deren Angehörige bietet das Suizidpräventionsportal des Gesundheitsministeriums. Unter www.suizid-praevention.gv.at finden sich Kontaktdaten von Hilfseinrichtungen in Österreich. Infos für Jugendliche gibt es unter www.bittelebe.at

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 19. Bezirk
  • Wiener schoss sich in den Kopf - Für klinisch tot erklärt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen