Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Wiener Linien testen Hybridbusse

Zur Zeit werden Hybridbusse der Marken MAN und Volvo im Wiener Straßenverkehr getestet. Das Jahr 2011 soll noch als Testjahr der Wiener Linien genutzt werden.
Bilder vom Volvo-Hybridbus

Seit ungefähr 9 Monaten werden Hybridbusse und Erdgasbusse im Testbetrieb der Wiener Linien unter die Lupe genommen. Seit 6. Dezember gibt es einen Hybridbus der Marke MAN (Type NL253) und seit 16. Februar 2011 einen der Marke Volvo (7700), die auf der Linie 57A im “normalen” Öffi-Verkehr eingesetzt werden.

Wiener Linien testen Hybridbusse ca. 1 Jahr

Das Jahr 2011 wird auf jeden Fall noch als Testjahr der Wiener Linien genutzt. Verschiedene Herstellermarken und Variationen von Hybridbussen werden in einem eigenen Testbetrieb analysiert, wobei eben jeweils ein Bus der Marke MAN und Volvo im Wiener Straßenverkehr getestet werden. Besonders wichtig sind Punkte wie Spritverbrauch und Alltagstauglichkeit.

Wie funktioniert ein Hybridmotor?

Der Hybridmotor ist eine Mischung auf Diesel- und Elektromotor. Der Dieselmotor dient zur Stromversorgung, wobei der erzeugte Strom in die Elektromotoren und in den Stromspeicher fließt. Beim Anfahren wird der nötige höhere Energieverbrauch aus dem Stromspeicher bezogen, wodurch der Kraftstoffverbrauch verringert wird. Beim Abbremsen wird ebenfalls die Energie in die Stromspeicher zurückgespeist. Bei dem System werden Kraftstoffverbrauch als auch der Ausstoß von Schadstoffen reduziert. Beim Halt in der Station oder bei roten Ampeln schaltet sich der Motor komplett ab.

Weniger Sitzplätze in Hybridbussen

Die zwei Hybridbusse, die zur Zeit im öffentlichen Nahverkehr in Wien unterwegs sind, sind mit weniger Sitzplätzen ausgestattet, da die technische Ausrüstung eines Hybridbusses einen erhöhten Platzbedarf darstellt. Außerdem sind verstärkte Dachkonstruktionen nötig.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wiener Linien testen Hybridbusse
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen