Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Wiener Linien: Änderungen bei Straßenbahnlinien 6, 11 und 71

Ab Schulbeginn fährt die Linie 6 bis zur Geiereckstraße.
Ab Schulbeginn fährt die Linie 6 bis zur Geiereckstraße. ©Wiener Linien/Manfred Helmer
Im Straßenbahn-Netz der Wiener Linien gibt es ab Schulbeginn einige Änderungen. Konkret davon betroffen sind die Linien 6, 11 und 71.
6er-Schleife in Geiereckstrasse
Widerstand gegen neue Endstation

Die Straßenbahn-Verbindungen in Simmering und Favoriten werden mit dem Öffi-Paket massiv ausgebaut und verbessert.

Baustart für neue 6er-Schleife in Wien-Simmering

Den Auftakt macht die Linie 6: Die Bauarbeiten an der neuen Umkehrschleife sind seit Montag voll im Gange. Zunächst werden die Gleise in der Geiereckstraße verlegt, danach in der Karl-Gunsam-Gasse. Am Anfang der Geiereckstraße entsteht eine neue Endhaltestelle. Ab Schulbeginn ist die neue Endstelle in Betrieb und die Linie 6 endet hier.

Straßenbahnlinie 11 verbindet Simmering und Favoriten

Die Linie 11 übernimmt große Streckenteile der Linie 6 in Simmering und entlastet zusätzlich den stark frequentierten Streckenabschnitt vom Quellenplatz bis zur Geiereckstraße. Sie verbindet ab Schulbeginn 2019 die Bezirke Favoriten und Simmering und fährt vom Otto-Probst-Platz bis Kaiserebersdorf.

“Wien wächst und damit bauen wir auch den Öffi-Verkehr aus. Im heurigen Jahr der Straßenbahn setzen wir zügig unsere Ausbauprojekte um. In nicht einmal einem halben Jahr nimmt die neue Linie 11 ihren Betrieb zwischen Kaiserebersdorf und Otto-Probst-Platz auf. Die Querverbindung zwischen Simmering und Favoriten wird damit massiv gestärkt”, so Öffi-Stadträtin Ulli Sima.

(Grafik: Wiener Linien)

“Auch für die Linie 6 bringt die Verlängerung der Linie 11 zusätzliche Entlastung. Im stark frequentierten Streckenabschnitt im Bereich Quellenstraße-Reumannplatz-Gudrunstraße stehen den Fahrgästen künftig zwei Linien und damit mehr Platz zur Verfügung”, so Wiener-Linien-Geschäftsführer Günter Steinbauer.

Änderungen auch bei Bim-Linie 71

Linie 11: Die Linie 11 ist künftig von Kaiserebersdorf bis zum Otto-Probst-Platz unterwegs. Sie bindet damit Kaiserebersdorf nicht nur an die U3 an, sondern auch an die U1 am Reumannplatz. Der 11er übernimmt große Streckenteile der Linie 6 und ab dem Reumannplatz ersetzt die Linie 11 künftig die Linie 67 bis zum Otto-Probst-Platz.

Linie 71: Die Linie 71 wird die zweite Straßenbahnverbindung nach Kaiserebersdorf und kehrt damit zu ihren Wurzeln zurück. Sie wird von ihrer derzeitigen Endstelle Zentralfriedhof, 3. Tor wieder nach Kaiserebersdorf verlängert. Mit dem 71er gibt es damit künftig wieder eine Direktverbindung von Kaiserebersdorf in die Innenstadt.

Linie 6: Die Linie 6 wird mit der Verlängerung der Linie 11 in der Geiereckstraße in Simmering enden. Die neue Umkehrschleife unter der A23 wird ab April gebaut und ist ab Schulbeginn 2019 betriebsbereit.

70 Millionen für umfassendes Öffi-Paket bis 2020

Bis 2020 investieren die Stadt Wien und die Wiener Linien 70 Millionen Euro in den Ausbau und die Beschleunigung des Straßenbahn- und Busnetzes. Der 15A wird durch zusätzliche Busspuren und verbesserte Haltestellen zuverlässiger und schneller.

Die Linie D erhält zwei neue Stationen und wird ab Herbst durchs Sonnwendviertel fahren. Auch die Linie O wird verlängert, sie fährt ab 2020 ins Nordbahnhofviertel.

(Red)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wiener Linien: Änderungen bei Straßenbahnlinien 6, 11 und 71
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen