Wiener Flughafen klagt Ex-Vorstand Gabmann auf Schadenersatz

Am Flughafen Wien soll es Ungereimtheiten gegeben haben
Am Flughafen Wien soll es Ungereimtheiten gegeben haben ©DAPD (Sujet)
Ärger um den Airport: Der Flughafen Wien klagt den Ende 2011 gegangenen Ex-Vorstand Ernest Gabmann auf Schadenersatz. Gabmann habe Rakesh Sardana bei der Vergabe von Shopflächen im neuen Skylink-Terminal bevorzugt.
Streit um Flughafen-Shops
Auseinandersetzung eskaliert
Sardana: Weiterer Insolvenzantrag
Shopping-Center mit Landebahn?

Von dem Fall um die Klage des Flughafens gegen den ehemaligen Vorstand berichtete der Kurier in seiner Samstag-Ausgabe.

Sardana bevorzugt – 2 bis 3 Mio. Euro Schaden

Gabmann habe Rakesh Sardana bevorzugt, weil er mögliche bessere Offerte anderer Anbieter nicht weiter verhandelt habe, hieß es. Der Schaden soll sich auf zwei bis drei Mio. Euro belaufen. Es gilt die Unschuldsvermutung.

Shops am Flughafen standen leer

Sardana – einst größter Händler am Flughafen Wien – schlitterte 2012 in die Insolvenz und baute die Shops nicht mehr aus. Die Geschäfte standen dann monatelang leer. Gabmann selbst hat wie berichtet gegen seine vorzeitige Ablöse geklagt (rund 600.000 Euro) und fordert noch 326.263 Euro Boni ein.

(apa/red)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wiener Flughafen klagt Ex-Vorstand Gabmann auf Schadenersatz
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen