Wiener Eistraum 2013 eröffnete mit bunter Show und Minusgraden

Artisten bei der Eröffnung vom Wiener Eistraum 2013 am Donnerstag
Artisten bei der Eröffnung vom Wiener Eistraum 2013 am Donnerstag ©APA
Am Donnerstagabend hieß es am Wiener Rathausplatz feierlich: "Eis frei!" Die Eröffnung des Eislaufvergnügens beim Wiener Eistraum lockte die Besucher mit einer prachtvollen, abwechslungsreichen Eröffnungsshow - und natürlich dem bereits traditionellen Gratis-Eislaufen am ersten Abend. Trotz eisiger Kälte war der Andrang groß. VIENNA.AT war für euch live dabei.
Wiener Eistraum: Eröffnung
Eistraum: Show & Eindrücke
Mehr zum Eistraum
Aufbau am Rathausplatz

Mit dem klassischen Ausspruch “Eis frei!” eröffnete Christian Oxonitsch (S), Stadtrat für Bildung, Jugend und Sport am Donnerstagabend bei klirrender Kälte und leichtem Schneegrieseln den Wiener Eistraum 2013. “Wenn man hier vor dem beleuchteten Rathaus steht, spürt man gleich, dass der Eistraum etwas Besonderes ist”, so Oxonitsch. Diese Ausstrahlung führe Menschen zum Eislaufen. Manche machen hier auch ihre ersten Schritte auf dem Eis, etwa am großen Anfängerübungsplatz, was den Sportstadtrat besonders freute.

Akrobaten und Eisballerina bei Eröffnung

Eingeweiht wurde die Eisfläche des 18. Wiener Eistraums zunächst von den Blumenwesen und Akrobaten des Eismärchens “oasis”. Wehende Blätter, Feuertrommler und Körperakrobaten sorgten für gute Stimmung, die Eisballerina zeigte vor, was nun alle Wiener bis 10. März täglich üben können. Oxonitsch selbst wird das Eis vor allem zusammen mit seiner 9-jährigen Tochter genießen, beim auch heuer wieder angebotenen Eisstockschießen würde man ihn dagegen eher selten treffen. “Da bin ich nämlich nur leidlich erfolgreich”, erklärte der Stadtrat.

Änderungen heuer beim Wiener Eistraum

Mit etwas über 7000 Quadratmetern Eislauffläche hat sich gegenüber dem Vorjahr nicht viel geändert. Allerdings sieht heuer die Verteilung anders aus: Während der “Traumpfad” durch den Rathausplatz mit 750 Metern Länge kürzer geworden ist, wurde die Eisfläche nahe der Ringstraße um die Hälfte vergrößert. Neu ist auch das Panoramazelt “Schneeflocke” mit Glasfronten, wo sich die Sportler aufwärmen können. Wer nicht eislaufen möchte, ist zumindest gastronomisch bestens versorgt.

Preise fürs Eislaufen am Rathausplatz

Durften heute Abend noch alle gratis rutschen und kurven, kostet das Wintervergnügen ab morgen 6,50 pro Tageskarte. Damit steigt der Preis im Vergleich zum Vorjahr um 50 Cent. Kinder bis 14 Jahre und Senioren zahlen ebenfalls um 50 Cent mehr, nämlich 5 Euro. Zusätzlich werden zwei Euro Ticket-Pfand eingehoben.

Wer selbst keine adäquate Ausrüstung besitzt, kann aus mehr als 1.200 Paaren mit Warmluft vorgewärmten Schlittschuhen auswählen. Kinder haben zudem die Möglichkeit, gratis Schutzhelme auszuborgen. Neu sind heuer rund 500 Schließfächer, in denen u.a. Kleidungsstücke verstaut werden können. Zudem wurde auch der Kassenbereich neu gestaltet, um Wartezeiten zu minimieren und während der Stoßzeiten mehr Kassen anbieten zu können.

Der Wiener Eistraum ist bis 10. März täglich von 9.00 bis 22.00 Uhr geöffnet.

Video von der großen Auftakt-Show

(apa/red)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 1. Bezirk
  • Wiener Eistraum 2013 eröffnete mit bunter Show und Minusgraden
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen