Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Wiener City: Alkoholisierter E-Scooter-Fahrer attackiert Polizisten

Der alkoholisierte E-Scooter-Lenker entzog sich der Anhaltung durch die Polizei.
Der alkoholisierte E-Scooter-Lenker entzog sich der Anhaltung durch die Polizei. ©APA (Sujet)
In der Nacht auf Donnerstag gingen der Polizei zwei alkoholisierte E-Scooter-Fahrer bei einer Kontrolle in der Wiener Innenstadt ins Netz. Einer der Männer konnte flüchten.

Beamte der Polizeiinspektion Laurenzerberg führten am 4. Juli im Rahmen des Streifendienstes Alkoholkontrollen bei Fahrzeuglenkern in der Operngasse in der Wiener Innenstadt durch, als sich ein E-Tretroller mit einem Lenker und einem Beifahrer näherte.

Die beiden Männer wurden ebenfalls zur Kontrolle angehalten, wobei eine Beeinträchtigung durch Alkohol bereits augenscheinlich war. Kurz nach der Anhaltung ergriffen beide Männer zu Fuß die Flucht.

Polizist verfolgte flüchtenden 21-Jährigen und wurde attackiert

Während der Beifahrer verschwand, konnte der Lenker (21, Stbg: Österreich) von einem verfolgenden Beamten angehalten werden.

Hierbei attackierte der 21-Jährige den Polizisten mit dem Ellenbogen und Tritten. Der Mann wurde schließlich durch die Anwendung von Körperkraft überwältigt und festgenommen. Bei ihm wurde ein Alkoholgehalt der Atemluft von 1,32 Promille festgestellt.

Nach der Beschuldigtenvernehmung, bei der er sich "reuig und geständig" gegeben habe, wurde der 21-Jährige auf freiem Fuß angezeigt. Bei dem Vorfall wurde ein Polizist verletzt, er trug Prellungen und Abschürfungen davon.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 1. Bezirk
  • Wiener City: Alkoholisierter E-Scooter-Fahrer attackiert Polizisten
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen