Wiener Café-Restaurant Dresdnerhof verteilt kostenlos Essen an Bedürftige

Das Restaurant Dresdnerhof will andere Betriebe zum Umdenken bewegen.
Das Restaurant Dresdnerhof will andere Betriebe zum Umdenken bewegen. ©dpa/Sujet
Lobenswert: Nach dem Vorfall in Wien-Favoriten, bei dem eine obdachlose Frau ums Leben kam, als sie sich mit Feuer wärmen wollte, hat das Restaurant Dresdnerhof in Brigittenau eine Aktion zur Essenverteilung an Bedürftige gestartet.
Caritas appelliert: "Hinsehen!"
Notunterkünfte im Überblick

Ein typisches Wiener Café auf der Dresdner Straße 126, das eine bewunderswerte Aktion ins Leben gerufen hat: Das Restaurant Dresdnerhof möchte bei den aktuell kalten Temperaturen täglich gratis eine warme Mahlzeit sowie ein Getränk an Bedürftige Menschen verteilen.

“Es ist schockierend in den Medien zu lesen, dass Leute versterben, weil sie ein Feuer machen wollten, um es warm zu haben,” schreibt das Restaurant auf seiner Facebook-Seite, und spricht damit den Fall an, bei dem vergangene Woche eine obdachlose Frau ums Leben gekommen ist. Bei dem Brandunfall in Favoriten wurde die Frau auf der Laaer-Berg-Straße durch das Feuer getötet, ein Mann wurde mit lebensgefährlichen Brandverletzungen ins Krankenhaus gebracht. Die beiden dürften mit Benzin ein Feuer entfacht haben, um Schutz vor der Kälte zu finden.

Restaurant Dresdnerhof verteilt gratis Essen

Die Essensverteilung solle vorerst von 23. bis 31. Jänner, täglich von zwischen 14.30 und 15.30 Uhr stattfinden – und gegebenenfalls bis in den Februar verlängert werden. Das Ganze läuft unter dem Motto “Together”.

Von Seiten des Dresdnerhofs heißt es, man wolle “mit dieser Aktion auch andere Betriebe zum Umdenken anstoßen”. Jedoch bittet das Restaurant auch darum, dass nicht-bedürftige Personen die Aktion nicht ausnutzen.

Ob weitere Wiener Lokale dem Vorbild nachziehen werden, bleibt vorerst abzuwarten.

>> Das Caritas-Kältetelefon.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 20. Bezirk
  • Wiener Café-Restaurant Dresdnerhof verteilt kostenlos Essen an Bedürftige
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen