Wien-Simmering: Zwei Bewaffnete trafen sich zur "Aussprache"

Ein 26-Jähriger bedrohte in Wien-Simmering einen 33-Jährigen mit einer Schreckschusspistole. Die WEGA nahm den 26-Jährigen fest.
Ein 26-Jähriger bedrohte in Wien-Simmering einen 33-Jährigen mit einer Schreckschusspistole. Die WEGA nahm den 26-Jährigen fest. ©HANS KLAUS TECHT/Symbolbild
Ein 33-Jähriger wollte einen 26-Jährigen in dessen Wohnung in Wien-Simmering zur Aussprache treffen. Der bedrohte den 26-Jährige den Mann mit einer Pistole. Der 33-Jährige selbst hatte einen Totschläger bei sich.

Ein 33-Jähriger ist Dienstagnachmittag in Wien-Simmering bei einer Aussprache, wo es um divergierende Ansichten der Hundehaltung ging, von einem Bekannten mit einer Schreckschusspistole bedroht worden. Bei dem Gespräch über das Wohnungsfenster richtete der 26-Jährige die Waffe gegen den Freund, der daraufhin die Polizei alarmierte.

Die Schreckschusspistole des 26-Jährigen. ©LPD Wien

Bewaffnete trafen sich in Wien-Simmering zur "Aussprache"

Während des Gesprächs mit dem Bedrohten stellte sich heraus, dass dieser selbst einen Totschläger bei sich führte. Die Polizisten stellten die Waffe sicher und sprachen ein vorläufiges Waffenverbot gegen den 33-Jährigen aus.

Der Totschläger des 33-Jährigen. ©LPD Wien

26-Jähriger wurden von der WEGA verhaftet

Im Anschluss ließ sich der 26-jährige Tatverdächtige widerstandslos von Beamten der Wiener Einsatzgruppe Alarmabteilung (WEGA) in seiner Wohnung festnehmen. In der Wohnung wurde eine Schreckschusswaffe sichergestellt. Auch gegen den 26-Jährigen wurde ein vorläufiges Waffenverbot ausgesprochen.

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 11. Bezirk
  • Wien-Simmering: Zwei Bewaffnete trafen sich zur "Aussprache"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen