AA

Wien-Marathon 2021: So funktioniert die Teststrategie

Ein umfassendes Coronatest- und Sicherheitskonzept soll den Vienna City Marathon für die rund 25.000 Läufer sicher machen.
Ein umfassendes Coronatest- und Sicherheitskonzept soll den Vienna City Marathon für die rund 25.000 Läufer sicher machen. ©APA/GEORG HOCHMUTH
Der Vienna City Marathon bringt am 11. und 12. September 2021 rund 25.000 Läufer auf die Straßen Wiens. Das Organisationsteam arbeitet daher an einem Präventionskonzept, das einen sicheren Start ermöglichen soll.
Vienna City Marathon erstmals mit Fahrrad-Polizei
Corona ist vor Vienna City Marathon Thema

Am 11. und 12. September 2021 starten rund 25.000 Läufer beim Vienna City Marathon. Nach der Covid-19 bedingten Absage des VCM im vergangenen Jahr widmet sich das Organisationsteam mit Feuereifer den letzten Vorbereitungen. Möglich wird der 38. Vienna City Marathon durch ein maßgeschneidertes Präventionskonzept, damit alle Teilnehmer mit einem guten und sicheren Gefühl an den Start gehen können. Unter der Federführung von Dr. Hans-Peter Hutter, Leiter des Zentrums für Public Health an der MedUni Wien, ist ein 110 Seiten starkes Konzept entstanden. "Ein breitenwirksamer Impuls für viele Menschen, wieder verstärkt körperliche Aktivitäten zu setzen, geht Hand in Hand mit einem weitreichenden Maßnahmenpaket, das allen Beteiligten, von Zuschauern bis zu Läufern, möglichst hohen Infektionsschutz und größtmögliche Sicherheit bietet", sieht Dr. Hans-Peter Hutter die VCM-Organisatoren bestens gerüstet.

VCM 2021 mit umfassendem Testangebot

Alle Läufer, ob geimpft oder ungeimpft, brauchen bereits bei der Startnummernausgabe einen negativen PCR- oder Antigen-Test, der bis zum Start des jeweiligen Laufes gültig sein muss. Damit dies bestmöglich funktionieren kann, werden den Läufern umfassende Testoptionen angeboten: In den regelmäßigen Newslettern vor dem Start werden alle Läufer ausführlich über Testpflicht und Angebote informiert.

Corona-Sicherheitskonzept bei Marathon:

  • Alle Teilnehmer erhalten mit den Startunterlagen einen kostenlosen Gurgeltest.
  • Die Gurgeltests können von den Läufern bei allen bestehenden Abgabestationen (also bei den Unternehmen der REWE Gruppe) abgegeben werden. Zusätzlich gibt es weitere Abgabestationen in der Marxhalle, im Zielbereich bei der Impfbox sowie in den Gurgelboxen der Stadt Wien.
  • In Kooperation mit dem Logistik- und Analysepartner der Wiener "Alles gurgelt!"-Initiative, dem Wiener Lifebrain-Großlabor, werden die in den Gurgelboxen der Stadt Wien von VCM-Teilnehmern abgegebenen Gurgeltests raschest möglich analysiert - jedenfalls innerhalb von 24 Stunden.
  • Die acht VCM-Partnerhotels der Austria Trend Hotel Kette stellen allen in ihren Häusern abgestiegenen VCM-Teilnehmern kostenlos Gurgeltests zur Verfügung.
  • Auch die ÖBB verteilen seit 30. August 2021 in allen ÖBB Nightjets nach Wien kostenlose Gurgeltests.
  • Darüber hinaus wurde das Starterfeld beschränkt. Rund 25.000 Läufer sind angemeldet - im Vergleich mit bis zu 42.000 Teilnehmern in früheren Jahren. Start- und Zielbereich sowie auch die Verpflegungszonen entlang der Strecke werden auseinandergezogen, um mehr Abstand zu ermöglichen.

Wien-Marathon 2021 kooperiert mit "Alles gurgelt!"

"Die Teststrategie und unsere Kooperation mit "Alles gurgelt!" sind ein wichtiger Baustein zur sicheren Durchführung des Vienna City Marathon. Die Veranstaltung steht ganz besonders im Blickpunkt, weil wir als international erster großer Stadtmarathon seit Beginn der Pandemie wieder stattfinden können", sagt Kathrin Widu, Geschäftsführerin Vienna City Marathon.

Hacker: "Wien hat engmaschigstes PCR-Programm"

"Mit ‚Alles Gurgelt!‘ hat die Bundeshauptstadt Wien das engmaschigste PCR-Testprogramm aller Großstädte Europas. So können wir nicht nur frühzeitig Infektionen entdecken und Infektionsketten durchbrechen, sondern auch dafür sorgen, dass Veranstaltungen wie der Vienna City Marathon so gut es geht sicher stattfinden können," so Gesundheitsstadtrat Peter Hacker.

PCR-Befunde so rasch wie möglich

Auch der Logistik- und Analysepartner des Vienna City Marathons, das Wiener Lifebrain-Großlabor, schließt sich den sportlichen Bemühungen an, raschest mögliche Analyseergebnisse sicherzustellen, insbesondere für alle Sportler die nicht aus Wien stammen. "Wir arbeiten eng mit dem VCM-Organisationsteam und der Stadt Wien zusammen, damit auch Läuferinnen und Läufer, die aus den Bundesländern oder aus dem Ausland kommen, rechtzeitig vor Startnummernabholung und Startschuss ihre Testergebnisse zugeschickt bekommen", erklärt Michael Havel, Geschäftsführer der Lifebrain-Labors.

(Red)

  • VIENNA.AT
  • Wien-Sport
  • Wien-Marathon 2021: So funktioniert die Teststrategie
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen