AA

Wien-Liesing: Pensionist zündete sich in Pflegeheim unabsichtlich an

Die Feuerwehr kontrollierte die Örtlichkeit.
Die Feuerwehr kontrollierte die Örtlichkeit. ©APA/HELMUT FOHRINGER (Symbolbild)
Ein Pensionist (67), der im Rollstuhl sitzt, hat in einem Pflegeheim in Wien-Liesing beim Rauchen unabsichtlich seine Kleidung in Brand gesetzt.

Der Pensionist erlitt schwerste Verbrennungen und wurde laut Berufsrettung Wien in kritischem Zustand in ein Spital geflogen. Für andere Bewohner bestand keine Gefahr, die Berufsfeuerwehr kontrollierte die Örtlichkeit, wie es auf APA-Anfrage hieß.

Pensionist ins Spital geflogen

Laut Online-Bericht der Tageszeitung "Heute" soll der Mann eine Nasenbrille, wie es für die Zufuhr von Sauerstoff notwendig ist, getragen haben und sich dennoch die Zigarette angezündet haben. Medizinisches und pflegendes Personal des Heims hatten den Brand bereits gelöscht. Die Einsatzkräfte der Rettung übernahmen die notfallmedizinische Betreuung, stabilisierten den Patienten, damit er mit dem Rettungshubschrauber in eine Notfallklinik geflogen werden konnte, sagte Sprecher Daniel Melcher.

16 Einsatzkräfte der Feuerwehr kontrollierten noch die Örtlichkeit. Es konnten laut Sprecher Christian Feiler keine Brandgefahren festgestellt werden.

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 23. Bezirk
  • Wien-Liesing: Pensionist zündete sich in Pflegeheim unabsichtlich an
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen