Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Wien for Women only: Die schicksten Adressen der Stadt

"Wien for Women only" ist ein Guide, der aus der Masse der Reiseführer positiv hervorsticht.
"Wien for Women only" ist ein Guide, der aus der Masse der Reiseführer positiv hervorsticht. ©Vienna.at/ CBV
Wien ist laut Nicole Adler „das neue Paris des Ostens“ – und Paris ist ja schließlich für einen besonders schicken Lebensstil bekannt. In dieser Hinsicht braucht sich Wien überhaupt nicht verstecken – allerdings sind einige der schicksten Adressen versteckt, beziehungsweise sind echte Geheimtipps.

In Wien sind was Mode und Shopping betrifft die großen Namen und Marken allesamt vertreten: Luis Vuitton, Prada, Vivienne Westwood, Yves Saint Laurent – eine Liste, die sich endlos fortsetzen ließe. Aber auch kleinere heimischen Labels decken – abseits von Kärntnerstraße, Graben, Tuchlauben und Kohlmarkt – eine große Bandbreite ab: Angefangen bei Elfenkleid, dem wohl derzeit beliebtesten Label für Hochzeitskleider, über Lack- und Ledermode von Tiberius bis hin zu den farbenfrohen und bequemen Stücken von Göttin des Glücks. Auch andere Wiener Designer wie Lena Hoschek oder Nhut La Hong haben sich auch international schon längst einen Namen gemacht.

Essen und Trinken

Das Steirereck gehört zu den besten Restaurants weltweit. Aber auch Ein echter Geheimtipp ist der „Wiener Salon“ (1., Stubenbastei 10). In intimer Wohnzimmeratmosphäre wird neben einer überlebensgroßen Maria Theresia ein feines Menü aufgetischt. Ohne Reservierung ist hier wohl kaum ein Tisch zu bekommen. Wer es unkomplizierter mag, hält sich dann wohl doch eher an Restaurants wie das Holy-Moly auf dem Badeschiff oder Plachuttas Gasthaus zur Oper. Seit kurzem gibt es auch immer mehr „Private Dinner“- Angebote in Wien, bei denen sowohl Hobby- als auch Profiköche in ihre privaten Wohnungen einladen.

Nachtleben und Musik

Auch abseits von Schwedenplatz und Gürtel gibt es in Wien zahlreiche Party-Locations. Egal ob am Dachboden eines ehemaligen Studentenwohnheims oder in einem eleganten Palais, für jeden Gusto und jede Altersstufe gibt es passende Angebote. Auch die Bar-Szene von Wien hat so einige Highlights zu bieten: Die legendäre Loos American Bar ist nicht nur für Architektur-Fans Pflicht, auch Freunde von guten Cocktails werden hier nicht enttäuscht, andernorts weiß man durch Live-Musik oder schrilles Personal zu begeistern. Hier gilt vor allem: Auf Mundpropaganda kann man sich verlassen.

Kunst und Salonkultur

Es gibt in Wien Museen, die muss man einfach besucht haben. Aber wer Kunst nicht nur anschauen, sondern auch besitzen will, sollte stattdessen vielleicht einfach einen Bummel durch die zahlreichen Galerien der Stadt einlegen. Und auch unter freiem Himmel begegnen einem viele Kunstewerke – Kunst im öffentlichen Raum hat in Wien einen sehr hohen Stellenwert und viele der Installationen haben sich so sehr ins Stadtbild eingefügt, dass sie gar nicht mehr wegzudenken sind. Beispielsweise die vier Lemurenköpfe von Franz West an der Stubenbrücke oder die Lichtinstallationen des MAK.

Architektur und Design

Für Architektur-Fans gibt es in Wien zahlreiche Anlaufstellen. Neben den historischen Klassikern wie dem Loos-Haus oder der Postsparkasse wurden in den letzten Jahren zahlreiche neue Gebäude geschaffen, die viel Aufmerksamkeit auf sich ziehen. Unter anderem das Hotel Sofitel, in dem auch das Stilwerk untergebracht ist – hier werden quasi gleich zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen: Das Design des Gebäudes ist genauso einen Besuch wert, wie die Shops und Restaurants im Inneren.

Beauty und Entspannung

Was ist die ideale Location für einen Jungesellinnenabschied? Ein Spa. Und derer gibt es in Wien viele, insbesondere im ersten Bezirk. Ein besonderer Tipp ist Wiens erstes Day Spa, das Pure Day Spa auf der Tuchlauben. Sich von Kopf bis Fuß verwöhnen zu lassen ist das eine, das andere ist, sich selbst durch Bewegung Gutes zu tun. Besonders Wiens Yoga-Szene ist sehr breit aufgestellt, aber auch andere Angebote wie etwa Poledance oder Sightrunning für Touristen werden von verschiedenen Veranstaltern angeboten.

Wien for Women only

Mode, Kulinarisches, Nachtleben, Kunst, Theater, Beauty und Ausflüge – es sind vor allem die schönen Dinge, die eine Stadt lebenswert machen. Nicht nur an Wien-Besucherinnen, sondern auch an Einheimische wendet sich Nicole Adlers „Wien for Women only“, das einen guten Überblick über die schicksten Adressen der Stadt verschafft. Damit ist das Buch deutlich mehr als ein Reiseführer, sondern vielmehr ein Nachschlagewerk für die Dinge, die das Leben schöner machen. Märkte und traditionelle Kaffeehäuser stehen auf dem Prüfstand, prominente Wienerinnen wie Cordula Reyer oder Senta Berger verraten in Interviews ihre Geheimtipps. Geklärt wird auch die vielleicht umstrittenste Frage überhaupt: Von wo hat man die beste Aussicht über die Stadt?

Buchtipp: Wien for Women only von Nicole Adler, erschienen im Brandstätter Verlag  (SVA)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien for Women only: Die schicksten Adressen der Stadt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen