Wieder schwere Tornado

Die amerikanische Großstadt Oklahoma City (US-Staat Oklahoma) ist am Donnerstag von einem schweren Tornado getroffen worden.

Wie US-Medien berichteten, wurden in der Stadt und ihrer Umgebung etliche Wohngebiete verwüstet. In TV- Berichten aus der Region wurden zerstörte Wohnhäuser, umgeworfene Lastwagen und entwurzelte Bäume gezeigt. Dutzende Menschen seien verletzt worden. Genaue Angaben über die Zahl der Opfer lagen am Abend noch nicht vor. Der Tornado ging am späten Nachmittag (Ortszeit) nieder und bewegte sich dann nach Osten in Richtung der Stadt Tulsa.

Eine Montagefabrik von General Motors sei beschädigt worden. Betroffen sei auch ein US-Luftwaffenstützpunkt bei Oklahoma City, auf dem AWACS-Radarflugzeuge und Bomber vom Typ B-52 stationiert sind.

Seit Tagen wird der amerikanische Mittelwesten von Gewitterfronten und Tornados heimgesucht. Erst am 3. Mai 1999 hatte eine Serie von Tornados in dem Gebiet von Oklahoma City und Norman zahlreiche Todesopfer gefordert und Schäden in Höhe von einer Milliarde Dollar (875 Mill. Euro) angerichtet. Viele Häuser, die damals zerstört wurden, sind gerade erst wieder aufgebaut worden.

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • Wieder schwere Tornado
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.