Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Wer verdient was?

Laut einer neuen Statistik wohnen in Nüziders die Beschäftigten mit höchstem Netto-Verdienst.[27.11.99]

Dort bekommen die Lohnsteuerpflichtigen im Schnitt 17.843 Schilling im Monat aufs Konto überwiesen. Auf Platz zwei rangiert Vandans vor Lauterach und der Landeshauptstadt Bregenz.

Das Statistische Amt der Oberösterreichischen Landesregierung hat für das Jahr 1997 die Nettoeinkommen der 204.486 Vorarlberger Lohnsteuerpflichtigen erhoben und für die 96 Gemeinden des Landes ausgewiesen.

Grundsätzlich zeigt sich dabei, dass im Lande die Durchschnittseinkommen geringer sind als im Österreichschnitt. Mit exakt 15.935 Schilling (netto) im Monat werden 96,7 Prozent des Bundeswertes erreicht. Im Ländle zeigt sich, dass die Region Bregenz einkommensmäßig an der Spitze liegt. Rund um die Landeshauptstadt werden im Schnitt 16.111 Schilling monatlich bezogen. Danach folgen die Bezirke Bludenz (15.915), Dornbirn (15.866) und Feldkirch (15.769 Schilling Nettoeinkommen im Monat).

Bemerkenswert bei letzteren ist, dass hier und im Raum Dornbirn die ausgeglichensten Einkommensverhältnisse herrschen. Die Differenz zwischen den Spitzenverdiensten und den geringsten Bezügen beträgt lediglich zwischen 1.200 und 2000 Schilling im Monat. Demgegenüber geht im Bezirk Bregenz geht die Einkommensschere um rund 6.500 Schilling auseinander, in Bludenz differieren die Verdienste um 5000 Schilling.

Von Bernt Neumann   (Archivbild: VN)

Mehr Nachrichten aus Vorarlberg

  • VIENNA.AT
  • Vorarlberg
  • Wer verdient was?
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.