Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Weniger leer stehende Lokale in Wien gefordert

"Wiener Leerstandsagentur": Unternehmen will Zwischennutzung fördern
"Wiener Leerstandsagentur": Unternehmen will Zwischennutzung fördern ©VIENNA.at (Sujet)
In Wien soll es künftig weniger leer stehende Geschäftslokale geben. Dieses Ziel hat sich zumindest das Unternehmen NEST, laut eigenen Angaben Wiens erste Agentur für Leerstandsmanagement, gesetzt.

Sie will zwischen Eigentümern und Interessenten vermitteln, Zwischennutzungen schaffen und so den Leerstand in Gewerbelokalen um zehn Prozent drücken, wie es in einer Pressekonferenz am Dienstag hieß.

Weniger leer stehende Lokale

Mieter – besonders ansprechen will man Kreative, Start-ups, Einpersonenunternehmen sowie Klein- und Mittelunternehmen – zahlen dabei nur Betriebskosten und Verwaltungsspesen. Eigentümer bekommen nicht nur die Leerstandskosten ersetzt, sondern sollen auch von der Erhaltung der Immobilie sowie der stärkeren Aufmerksamkeit für das Geschäftslokal profitieren. Die Mietverträge sind befristet.

NEST – neu in Wien

NEST nimmt dabei die Rolle des Vermittlers ein, erstellt Machbarkeitsstudien und Standortanalysen, erstellt Nutzungskonzepte und schließt Verträge ab. Außerdem sollen Leerstände per Online-Datenbank erfasst und verwaltet werden. Ein Jahr befindet sich die neue Agentur bereits im Testlauf, über 800 Interessierte haben sich bisher gemeldet. In Zukunft will man sich vor allem auch auf weibliche Bewerber konzentrieren.

(APA)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Weniger leer stehende Lokale in Wien gefordert
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen