Welpe stürzte in Brunnen - unversehrt gerettet

In einen acht Meter tiefen Brunnenschacht ist am Samstag in Pasching (Bezirk Linz-Land) ein Hundewelpe gefallen. Die fünf Monate alte "Mali" wagte sich zu weit vor, als ihre Besitzerin den Schacht öffnete, um nach dem Wasserstand zu sehen. Sie fiel in die Tiefe, berichtete das ORF Radio Oberösterreich. Das Tier dürfte das Abenteuer unversehrt überstanden haben.


Das verzweifelte Frauchen alarmierte die Feuerwehr kurz nach 13.00 Uhr, nachdem eigene Rettungsversuche fehl schlugen. “Der Hund hatte Glück, dass er gerade hinunter gefallen und nirgends angestoßen ist”, so Feuerwehrkommandant Ronald Kanotscher im APA-Gespräch. “Das knietiefe Wasser hat den Fall dann etwas gebremst”.

Ein Feuerwehrmann ließ sich mit einem Sitzgurt in die Tiefe abseilen und konnte so den kleinen Hund wieder an die Oberfläche holen. “Mali” ließ übrigens die gesamte Rettungsaktion ohne Gegenwehr über sich ergehen: “Der Hund war ziemlich perplex und völlig ruhig”, so Kanotscher.

  • VIENNA.AT
  • Welpe stürzte in Brunnen - unversehrt gerettet
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen