WEGA-Einsatz in Wien-Donaustadt: Passanten mit Messer und Waffe bedroht

WEGA-Einsatz: Passanten an Bushaltestelle mit Waffe und Messer bedroht.
WEGA-Einsatz: Passanten an Bushaltestelle mit Waffe und Messer bedroht. ©APA
Passanten alarmierten am Mittwochnachmittag die Polizei, nachdem sie bei einer Bushaltestelle in Wien-Donaustadt von einem Unbekannten mit einer Waffe und einem Messer bedroht wurden.

Gegen 16 Uhr alarmierten zwei Personen die Polizei, da sie zuvor an einer Bushaltestelle in Wien-Donaustadt von einem Unbekannten mit einem Messer und einer Schreckschusspistole bedroht wurden.

LPD Wien

Passanten an Wiener Bushaltestelle mit Waffe und Messer bedroht

Danach flüchtete er in eine nahegelegene Wohnhausanlage. Die Wiener Polizei rückte mit Verstärkung der WEGA an und konnte den 27-jährigen österreichischen Staatsbürger im Stiegenhaus anhalten. Bei dem Tatverdächtigen wurden ein Messer und eine Schreckschusswaffe sichergestellt.

Der 27-Jährige zeigte sich vor Ort geständig und wurde festgenommen. Die Polizisten sprachen gegen ihn ein vorläufiges Waffenverbot aus. Die Opfer wurden durch den Vorfall nicht verletzt.

(Red.)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 22. Bezirk
  • WEGA-Einsatz in Wien-Donaustadt: Passanten mit Messer und Waffe bedroht
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen