Vorarlberger Sprachatlas: Nur noch das Register fehlt

Ein herausragendes wissenschaftliches Projekt des Landes Vorarlbergs in den letzten Jahrzehnten nähert sich dem Abschluss, berichtet Landeshauptmann Herbert Sausgruber. Kürzlich wurden die letzten Karten zum "Vorarlberger Sprachatlas mit Einschluss des Fürstentums Liechtenstein" gedruckt, das jetzt noch fehlende Gesamtregister, das die Benutzung dieses umfangreichen Werkes erleichtert, ist in Ausarbeitung und soll spätestens 2009 zur Verfügung stehen.

Die Anfänge des Projekts gehen in die 1960-er Jahre zurück. Ziel war es, die Dialekte Vorarlbergs zu erfassen, Vorbild dafür war u.a. der Sprachatlas der deutschen Schweiz. Professor Gabriel führte seine Erhebungen in allen Teilen Vorarlbergs durch und weitete sie auf Liechtenstein und Teile Westtirols bzw des Allgäus aus.

Mitte der 1980-er Jahre konnte mit der Drucklegung der Daten begonnen werden. Das erwies sich als weitere Herausforderung, da sowohl die Lautschriftzeichen als auch die Symbole speziell entwickelt werden mussten. Die einzelnen Bände sowie die Kommentarbände erschienen nach und nach, der letzte Band wurde Ende 2006 gedruckt.

Rückfragehinweis:

   Landespressestelle Vorarlberg
Tel.: 05574/511-20137
Fax: 05574/511-20190
Hotline: 0664/625 56 68 oder 625 56 67
mailto:presse@vorarlberg.at
http://www.vorarlberg.at/presse

*** OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS – WWW.OTS.AT ***

OTS0021 2007-08-27/08:54

  • VIENNA.AT
  • Landhaus News
  • Vorarlberger Sprachatlas: Nur noch das Register fehlt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen