Vorarlberger Grüne wählen neuen Landesvorstand

Hohenems -  Die Vorarlberger Grünen wählen am Freitagabend bei ihrer Landesversammlung in Hohenems einen neuen Landesvorstand.

Seit 1997 steht Johannes Rauch dem 2007 von zwölf auf 20 Personen erweiterten Gremium vor. Er ist einziger Kandidat für die Funktion des Vorstandssprechers, seine Wiederwahl dürfte außer Zweifel stehen. Bei der letzten Landesversammlung 2007 erhielt Rauch 98,3 Prozent der Delegiertenstimmen.

Weiters werden Rechnungsprüfer, eine Kontrollkommission, ein Schiedsgericht und die Delegierten zum Grünen-Bundeskongress für eine Periode von drei Jahren gewählt. Die Grünen hätten bei der Vorbereitung der Kandidaturen versucht, “eine gute Mischung aus erfahrenen und neuen Personen zustande zu bringen, um so einen Generationenwechsel einzuleiten”, hieß es in der Einladung an die Stimmberechtigten. Der Vorstand soll die Partei insbesondere für die anstehenden Wahlen – die Nationalratswahl 2013, die Vorarlberger Landtagswahl 2014 und die Gemeindewahlen 2015 – fit machen.

Ziele der Grünen seien, den Umbau in Richtung Energieunabhängigkeit zu forcieren, den Raubbau an der Natur einzudämmen, neue grüne Arbeitsplätze zu schaffen und ein Auseinanderdriften der Gesellschaft zu verhindern sowie die Integrationspolitik. “Im Zeichen einer absoluten ÖVP-Mehrheit müssen viele kleine Schritte aneinandergereiht werden, um Fortschritte zu erzielen”, betonte der 51-jährige Rauch im Vorfeld. Das Land stehe vor entscheidenden Weichenstellungen, etwa was den Umstieg auf nachhaltiges Leben und Wirtschaften betreffe. Die Grünen kamen bei der Vorarlberger Landtagswahl 2009 auf 10,6 Prozent und damit auf vier Mandate.

Als Gastredner ist der grüne Nationalratsabgeordnete Peter Pilz geladen. Er werde in seinem Referat zum “Zustand der Republik” über Korruptionsskandale, Bankenrettung, Budgetpläne und Reformen sprechen, hieß es.

  • VIENNA.AT
  • Hohenems
  • Vorarlberger Grüne wählen neuen Landesvorstand
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen