Vorarlberg übernimmt Federführung bei "Projekt Energiewende"

Das Thema Energiezukunft bildete ein wichtiges Thema beim diesjährigen Strategiegespräch der Regierungschefs und Regierungsvertreter der Internationalen Bodensee Konferenz (IBK) heute, Freitag (5. Juli), in Lindau. Die grenzüberschreitende Zusammenarbeit beim Klimaschutz soll vertieft werden. Experten unter Federführung des Energieinstituts Vorarlberg haben dazu 16 konkrete Vorschläge erarbeitet, informiert Landeshauptmann Markus Wallner.


IBK-Kleinprojektefonds wird fortgesetzt

Die Regierungschefs und Regierungsvertreter haben auch die Fortsetzung des IBK-Kleinprojektefonds über das Jahr 2014 hinaus befürwortet. Mit dem Kleinprojektefonds werden kleinere, grenzüberschreitende Projekte aus der Bürgerschaft bei deren Umsetzung finanziell unterstützt. Bisher wurden 57 Projekte bewilligt, “davon 32 Projekte mit Beteiligung aus Vorarlberg”, freut sich der Landeshauptmann über die rege Beteiligung aus dem Ländle. Zu den Förderprojekten zählen u.a. Schüler- und Seniorenaustausche, Sportturniere, Zukunftsworkshops, Naturexkursionen, Ausstellungen und Grenzfeste.

Rückfragehinweis:
Landespressestelle Vorarlberg
Tel.: 05574/511-20141, Fax: 05574/511-920196
mailto:presse@vorarlberg.at
http://www.vorarlberg.at/presse
Hotline: 0664/625 56 68, 625 56 67

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/16/aom

*** OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS – WWW.OTS.AT ***

OTS0183 2013-07-05/14:21

  • VIENNA.AT
  • VIENNA.AT
  • Vorarlberg übernimmt Federführung bei "Projekt Energiewende"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen