Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Vor Nationalratswahl: "Schwarz-Grün hätte natürlich Charme"

Michael Spindelegger könnte sich eine Schwarz-Grüne Regierung vorstellen.
Michael Spindelegger könnte sich eine Schwarz-Grüne Regierung vorstellen. ©APA
ÖVP-Obmann Michael Spindelegger ist scheinbar von der Idee einer Schwarz-Grünen Regierung angetan. "So wie bisher können wir nicht weitermachen", erklärte er am Sonntag.

“Schwarz-Grün hätte natürlich Charme”, erklärte er in der Tageszeitung “Österreich” am Sonntag. Eine Mehrheit hätte diese Koalitionsvariante laut aktuellen Umfragen derzeit freilich nicht, demnach kämen Schwarz und Grün auf nur knapp 40 Prozent. Spindelegger hielt fest, dass die nächste Regierung eine “Reformregierung” sein müsse: “So wie bisher können wir nicht weitermachen.” Den Freiheitlichen unterstellte er, derzeit zu allem “Nein” zu sagen: “Da muss sich die FPÖ schon sehr verändern. Immer nur poltern und hetzen geht mit uns sicher nicht.” Die Grünen hingegen hätten in mehreren Bereichen ihre bisherigen “Neinsager-Positionen” aufgegeben. Ein Beispiel für die sachorientierte Arbeit sei das Wirtschaftsprogramm der Grünen: “Da hat es sicher eine Annäherung zu uns gegeben, die mich freut.”

ÖVP begeistert von Grünem Wirtschaftskonzept

Schon vorige Woche reagierte die ÖVP betont freundlich auf ein Grünes Wirtschaftskonzept, worüber sich diese erfreut zeigten, jedoch gleich Bedingungen für weitere Annäherungen stellten. Generalsekretär Hannes Rauch verwies am Samstag (“Kurier”) auf funktionierende Koalitionen in mehreren Bundesländern und erklärte: “Auch im Bund sehe ich, dass eine Gesprächsbasis mit den Grünen vorhanden ist.”

Schwarz-Grüne Variante für Faymann schwer vorstellbar

Eben diese schwarz-grüne Variante ist für Bundeskanzler und SPÖ-Chef Werner Faymann schwer vorstellbar: “Die Unterschiede zwischen Schwarz und Grün sind zu groß”, erklärte er in “Österreich”. Er zeigte sich viel eher davon überzeugt, dass Teile der ÖVP – “die alte Schüssel-Truppe” – an einer Koalition aus ÖVP, FPÖ und Team Stronach basteln.

Laut einer OGM-Studie für den “Kurier” würden 29 Prozent eine Regierungsbeteiligung der Grünen begrüßen, 55 Prozent lehnen dies ab. Unter den SPÖ-Wählern sprechen sich 42 Prozent für eine grüne Regierungsbeteiligung aus, unter den ÖVP-Wählern sind es 39 Prozent. 25 Prozent aller Befragten rechnen damit, dass die Grünen im Herbst tatsächlich auf der Regierungsbank Platz nehmen.

Alle Informationen zur Nationalratswahl 2013.

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • VIENNA.AT
  • Vor Nationalratswahl: "Schwarz-Grün hätte natürlich Charme"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen