Volvo ruft österreichweit 640 Autos in die Werkstatt zurück

Der zum US-Autokonzern Ford gehörende schwedische Hersteller Volvo ruft österreichweit 640 Fahrzeuge der Type S40, V50, C30 und XC90 wegen Brems- und Softwareproblemen in die Werkstätten zurück.

Bei 600 Fahrzeugen der Serie S40, V50 und C30 mit 2,0-Liter Dieselmotor, aus den Modelljahren 2006 und 2007, muss laut ÖAMTC das Ventil in der Vakuumpumpe des Bremssystems ausgetauscht werden. Dieses kann möglicherweise während der Warmlaufphase des Motors nicht ausreichend Unterdruck für die Bremskraftunterstützung bereitstellen und somit zu einer Verlängerung des Bremsweges führen.

Darüber hinaus werden 40 Volvo XC90 der Modelljahre 2007 und 2008 zurückgerufen, da nach dem Starten des Motors die Klimaanlagensteuerung aufgrund einer Fehlfunktion der Software deaktiviert werden kann. Als Abhilfe erhalten die betroffenen Fahrzeuge eine neue Software.

Die betroffenen Fahrzeughalter werden darüber via Versicherungsverband informiert. Unfälle mit Sach- oder Personenschäden sind nach Angaben des Importeurs bisher keine bekanntgeworden.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Volvo ruft österreichweit 640 Autos in die Werkstatt zurück
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen