Vollbesetzter Reisebus verunglückte in OÖ: Großeinsatz der Rettungskräfte

Der Busunfall forderte mehrere Verletzte, einige davon schwer.
Der Busunfall forderte mehrere Verletzte, einige davon schwer. ©APA/FOTOKERSCHI.AT/WERNER KERSCHBAUMMAYR
Am Mittwoch kam es in Oberösterreich zu einem schweren Verkehrsunfall. Ein vollbesetzter Reisebus verunglückte am Pass Gschütt im Bezirk Gmunden, 24 Personen wurden dabei laut Polizei verletzt. Für die Einsatzkräfte gab es Großalarm.
Bilder des Unfalls

Nach einem Busunfall am Pass Gschütt in Oberösterreich standen die Einsatzkräfte von Rettung, Feuerwehr und Polizei am Mittwoch im Großeinsatz. Ein voll besetzter Reisebus ist am Pass Gschütt im Bezirk Gmunden in Oberösterreich verunglückt. Laut jüngsten Ermittlungsergebnissen der Polizei wurden insgesamt 24 Verletzte gefordert, betroffen waren der kroatische Buslenker und Touristen aus Südkorea.

Schwerer Unfall mit voll besetztem Bus in Oberösterreich

Die Hilfsorganisation rückte mit elf Rettungsautos aus Oberösterreich und vier aus Salzburg aus. Dazu kamen zwei Notarzthubschrauber und ein Notarzt-Einsatzfahrzeug aus Bad Ischl. Auch zwei Praktische Ärzte waren an der Unfallstelle. Alarmiert wurden weiters ein Kriseninterventionsteam sowie mobile Sondereinheiten zur Versorgung der Einsatzkräfte und zum Materialtransport. Ein Leitender Notarzt koordinierte den Einsatz.

Busunfall am Pass GschŸtt
Busunfall am Pass GschŸtt

Der Pass Gschütt in 964 Metern Seehöhe ist im Verlauf der B166 der Übergang von Gosau in Oberösterreich nach Rußbach im Bezirk Hallein im Tennengau in Salzburg. Die Passstraße war nach dem Unfall für den gesamten Verkehr gesperrt. Die Polizei nahm die Ermittlungen zum genauen Unfallhergang auf. Freiwillige Feuerwehren aus drei Gemeinden in Salzburg und Oberösterreich erledigten die Aufräumungsarbeiten, vorübergehende Behinderungen des Verkehrs waren dabei auch am Nachmittag möglich.

Lenker eingeklemmt und schwer verletzt

Der mit 35 Touristen besetzte und von einem Kroaten gelenkte Reisebus war kurz vor 9.00 Uhr von Salzburg nach Hallstatt unterwegs. Zum Unfallzeitpunkt schneite es. Auf der abschüssigen Straße vom Pass Gschütt herunter kommend prallte er im Ortsgebiet von Gosau gegen eine Begrenzungsmauer eines Hotels. Dabei wurde Lenker eingeklemmt und schwer verletzt. Ein Notarzthubschrauber flog ihn in der Unfallkrankenhaus Salzburg.

23 Personen wurden leicht verletzt. Rettungsfahrzeuge brachten einen Teil von ihnen in die Spitäler Bad Ischl und Gmunden in Oberösterreich sowie in Salzburg nach Hallein und in das Landeskrankenhaus in der Stadt Salzburg. Die übrigen wurden ambulant versorgt. Das Rote Kreuz war mit insgesamt 50 Helfern aus den beiden Bundesländern im Einsatz.

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • Vollbesetzter Reisebus verunglückte in OÖ: Großeinsatz der Rettungskräfte
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen