Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Volksschüler auf dem Schulweg belästigt

42-jähriger Wiener soll insgesamt drei Schüler auf dem Nachhauseweg von der Schule aufgelauert, verfolgt und sexuell belästigt haben - bei dem Mann wurden auch kinderpornographische Daten sichergestellt.

Drei sexuelle Übergriffe auf Schüler in Wien sind geklärt. Die Beamten des Kriminalkommissariats Süd haben am vergangenen Freitag den 42-jährigen Harald U. aus Wien-Favoriten festgenommen, der am 14. bzw. 16. Februar einen siebenjährigen Volksschüler bzw. eine neunjährige Volksschülerin auf dem Nachhauseweg sexuell attackiert haben soll. U. ist geständig. Er hat auch einen dritten Fall im Mai 2004, damals wurde eine Achtjährige belästigt, gestanden. Das gab Oberstleutnant Michael Mimra gegenüber der APA bekannt.


U. soll den Buben am 14.2. zur Mittagszeit in das Wohnhaus der Eltern verfolgt haben. Im Stiegenhaus soll er versucht haben, das Kind zu küssen und es sexuell zu belästigen. Zwei Tage später lauerte der Verdächtige dem Mädchen in gleicher Weise auf und betastete die Schülerin im Stiegenhaus.


Am vergangenen Freitag wurde U. im Zuge einer Überwachung der beiden Schulen in Favoriten angehalten und festgenommen. „Wir haben den Tipp bekommen, dass ein Mann einem Mädchen nachgegangen ist, aber vom Bruder der Kleinen vertrieben wurde“, sagte Mimra. Bei einer Hausdurchsuchung wurde die Bekleidung sichergestellt, die U. bei den Übergriffen getragen hatte. Weiters fanden die Beamten einen Computer mit kinderpornografischen Dateien. Der 42-jährige wurde in die Justizanstalt Josefstadt eingeliefert.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Volksschüler auf dem Schulweg belästigt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen