Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

VMS Baumgarten für PHILIPP Lese-Award nominiert

Das Projekt der 1a Klasse der VMS Baumgarten wurde zu einem der 3 besten Leseprojekte gewählt.
Das Projekt der 1a Klasse der VMS Baumgarten wurde zu einem der 3 besten Leseprojekte gewählt. ©Schule/Laurence Feider
Leseprojekt VMS Baumgarten

Gemeinsames Jahresprojekt mit der Bücherei Rohrbach “Lesen ist mehr…” wird ausgezeichnet.

Dornbirn. “Es waren einmal siebzehn Erstklässler der VMS Baumgarten die in einem märchenhaften Leseprojekt gemeinsam mit ihrer Lehrerin Ulrike Mersnik und Büchereimitarbeiterin Angelika Ibele ihre Leidenschaft fürs Lesen entdeckten…” so könnte das Märchen der 1a Integrationsklasse der Mittelschule Baumgarten beginnen an dessen glücklichen Ende die Auszeichnung mit dem PHILIPP Lese-Award steht. “Lesen ist mehr…” lautete das Motto ihres Jahresprojektes das sich um Aladin, Rotkäppchen, die kleine Meerjungfrau und Co drehte. Über die Märchen sollte “Lesen” als interessante und spannende Alternative zu anderen Medien erlebt werden und das “Schreiben” als lebendige, künstlerische Ausdrucksform entdeckt werden.

Durch die Zusammenarbeit mit der Bücherei Rohrbach konnten die Schüler gleichzeitig die Bücherei als Begegnungsort und Kommunikationszentrum kennenlernen. “Das Thema Märchen eignet sich ideal als Einstieg in die Literatur und läßt sich wunderbar kreativ umsetzen. Außerdem lernt man lesend andere Kulturen kennen und wertschätzen”, erläutert Angelika Ibele die schon viele Jahre ehrenamtlich in der Literaturvermittlung tätig ist. Ihr Motto lautete “übers Fördern zum Fordern” und im Anschluß an jede Lesung mußten die Kinder selbst aktiv und kreativ werden.

Der Einstieg erfolgte über “orientalische Märchen”, zu “Aladin und die Wunderlampe” entstanden Plakate, Texte und Zeichnungen die bei einer Vernissage in der Stadtbücherei vorgestellt wurden. Der Jahresbeginn stand dann unter dem Motto “Grimms Märchen”, hierzu veranstaltete die Klasse für die Eltern eine Lesung mit literaturtheoretischer Einführung und kleinen Spielszenen. Zum dritten Themenschwerpunkt “Hans Christian Andersen” lasen nun umgekehrt die Eltern öffentlich für ihre Kinder vor. Zum krönenden Projektabschluß gestalteten die Familien zu Hause gemeinsam Märchenbücher. “Es war faszinierend zu erleben, wie der Funke von den Kindern auf die Familie übergesprungen ist. Alle Eltern, mit und ohne Migrationshintergrund, waren mit großer Begeisterung und viel Engagement dabei”, zieht Ulrike Mersnik Bilanz.

Das gemeinsame Engagement wurde mit der Nominierung zum “PHILIPP. Lese-Award”, einer Kampagne vom Österreichischen Buchklub der Jugend und OMV, in der Kategorie “Schulen auf der Sekundarstufe I und II” belohnt. Die Wahl zu einem der drei österreichweit besten Leseprojekte wird mit einem Hauptpreis, 600 Euro-Gutschein für den Medien- und Buchankauf, bedacht. Ob die Klasse von Ulrike Mersnik auch den Lese-Award gewinnt, wird sich bei der Gala am 18.November in Wien zeigen. Inzwischen sind die mittlerweile Zweitklässler in die zweite Runde gestartet und führen ihr Leseprojekt weiter. “Heuer ist das Ziel, die Kinder dort hinzuführen, gezielte Literatur für sich selber auszusuchen”, so Angelika Ibele, die gemeinsam mit Ulrike Mersnik schon wieder allerlei Spannendes geplant hat.

Infos auch auf www.lese-award.at

VN-Umfrage: Was ist das Besondere an eurem Leseprojekt?

Thomas Schweighofer, 12 Jahre.
Wir gratulieren Frau Mersnik dazu, dass sie dieses Projekt mit uns durchgeführt hat und freuen uns auf das neue Leseprojekt und natürlich auf die hohe Summe von 600 Euro in Form von Buchgutscheinen.

Sebastian Pleij, 12 Jahre.
Es war schön als Klasse gemeinsam an diesem Projekt zu arbeiten. Zu zweit haben wir ein Plakat zu “Aladin und die Wunderlampe” gestaltet und den Lebenslauf der Gebrüder Grimm vorgestellt.

Yigit Altundal, 11 Jahre.
Das Projekt hat sehr viel Spaß gemacht, wir haben viel gelesen, gemalt und vorgespielt. Wir sind sehr stolz auf unsere gemeinsame Arbeit und darauf, dass wir für unsere Schule einen Preis gewonnen haben.

Laura Kilga, 11 Jahre.
Mir hat es sehr gut gefallen, dass auch unsere Eltern am Projekt mitgearbeitet haben. Zuerst haben wir ihnen, dann sie uns vorgelesen und am Schluß haben wir gemeinsam Plakate gestaltet und Geschichten erfunden.

Lena Weinstabl, 12 Jahre.
Wir haben sehr viele Märchen kennengelernt und auch selber Geschichten geschrieben. Ich finde es toll, dass wir ein ganzjähriges Leseprojekt gemacht haben und in der Bücherei so viele Bücher ausleihen durften.

Beyza Calim, 11 Jahre.
Wir sind stolz, dass wir österreichweit unter die drei besten Leseprojekte gereiht wurden. Das Projekt hat viel Spaß gemacht. Gemeinsam mit meinen Eltern habe ich auch ein türkisches Märchen auf Deutsch übersetzt.

Lustenauerstrasse 17c,Dornbirn, Austria

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Dornbirn
  • VMS Baumgarten für PHILIPP Lese-Award nominiert
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen