Vierbeinige Helfer am großen Insel-Fest

Die Hunde zeigen beim Donauinselfest was sie können!
Die Hunde zeigen beim Donauinselfest was sie können! ©Ronald Zak/dapd
Zum Glück nur zu Demonstrationszwecken traten die Rettungshunde von Arbeiter Samariter Bundes, der Johanniter und der österreichischen Rettungshundebrigade und zeigten ihr ganzes Können. 
Das war der erste Tag!
Mehr Bilder von Tag 1
Eindrücke vom Freitag
Worauf freuen Sie sich?
Alle Bands auf einen Blick
Die Sport-Highlights
Hier können Sie parken
Hubert von Goisern rockt
Mit den Öffis zum DIF
Was ist wo am DIF
Business Socks & Co
Boon & Leute
800.000 auf der Insel
Unheilig rockten ab

20 Hunde des Arbeiter Samariter Bundes, der Johanniter und der österreichischen Rettungshundebrigade sorgten gemeinsam mit ihren HundeführerInnen für Staunen im Publikum. Die zahlreichen BesucherInnen bewunderten die folgsamen, ruhigen und äußerst talentierten Hunde. Bei Rettungseinsätzen, wie dem Suchen von vermissten Personen oder Bergungen in Katastrophengebieten beweisen die Retter auf vier Pfoten tagein tagaus ihre speziellen Fähigkeiten. Diese Notsituationen wurden in der Leistungsshow demonstriert: Ob beim Hindernis- und Geschicklichkeitsparcour mit Wippen, Tunneln, Weitsprung-Anlagen und Fässer-Brücken oder beim Wiederauffinden eines bestimmten Geruchs, der zur Personensuche eingesetzt wird. Die Hunde beweisen trotz Sommerhitze und Rummel auf der Donauinsel ihre Rettungsqualitäten, bleiben ruhig und konzentriert und lösen alle Aufgaben mit Bravour.

Das ganze Wochenende präsentieren die Wiener Hilfs- und Einsatzorganisationen und zahlreiche Magistratsabteilungen und Serviceinrichtungen der Stadt Wien ein tolles und informatives Programm auf der Wiener Städtischen Versicherung/Sicheres Wien-Insel. Neben den Rettungshunden gibt es beim Donauinselfest auch spektakuläre Einsatzvorführungen von Feuerwehr, Polizei und Rettungsorganisationen.

  • VIENNA.AT
  • Donauinselfest
  • Vierbeinige Helfer am großen Insel-Fest
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen