Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Versuchter Raubüberfall auf Restaurant in Landstraße: Frauen schrien um Hilfe

Die Polizei fahdnet nach einem verhinderten Räuber
Die Polizei fahdnet nach einem verhinderten Räuber ©APA (Sujet)
Am Montagabend kam es zu einem versuchten Raubüberfall auf ein Lokal in Wien-Landstraße. Der mutmaßliche Täter klingelte nach Lokalschluss an der Türe und attackierte die Angestellte brutal, als diese ihm öffnete.

Gegen 20:00 Uhr war eine Angestellte eines Restaurants am Rochusmarkt in Wien-Landstraße gerade mit der Abrechnung beschäftigt, als es an der Hintertüre klingelte.

Frauen in Lokal in Landstraße überfallen

Die Putzfrau war ebenfalls anwesend und mit Reinigungsarbeiten beschäftigt. In dem Glauben, die Reinigungskraft sei außerhalb des Geschäftes, ging die Angestellte zu der Türe und öffnete lediglich einen kleinen Spalt, um nachzusehen.

Plötzlich drückte ein dunkel bekleideter Mann gewaltsam die Türe auf, drängte die Angestellte gegen die Wand und hielt ihr den Mund zu. Es gelang der Frau, um Hilfe zu schreien wodurch die Putzfrau alarmiert wurde.

Verhinderter Räuber flüchtete

Diese schrie ebenfalls laut um Hilfe und versuchte Passanten auf die Situation aufmerksam zu machen. Durch die massive Gegenwehr des Opfers und den Schreien beider Frauen ließ der Beschuldigte von der Angestellten ab und flüchtete ohne Beute in unbekannte Richtung.

Eine Sofortfahndung verlief negativ. Das Landeskriminalamt hat die Amtshandlung übernommen. Das Opfer wurde bei dem Überfall in Landstraße nicht verletzt.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 3. Bezirk
  • Versuchter Raubüberfall auf Restaurant in Landstraße: Frauen schrien um Hilfe
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen