Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Verstrahltes Material bei Problemstoff-Sammelzelle abgelegt

Ein Säckchen mit verstrahltem Material ist am Donnerstag vor einer Problemstoff-Sammelzelle in Wien-Penzing abgelegt worden.

Entdeckt wurde der Fund vor der Türe des Gebäudes in der Hütteldorfer Straße von einer Mitarbeiterin, die auf einem von drei Metall-Behältern die Aufschrift “radioaktiv” entdeckte, teilten Feuerwehr und Polizei mit.

Die Frau verständigte gegen 11.15 Uhr die Einsatzkräfte, die bei der Strahlenmessung lediglich eine geringe Belastung feststellten. Das Material sei ähnlich radioaktiv wie ein Röntgengerät, hieß es bei der Polizei. Es bestand keine Gefahr für Menschen oder Umwelt. Laut Feuerwehr betrug die Belastung an der Außenseite eines Containers 70 Nanosievert pro Stunde (nSv/h). Die Behälter wurden zur Untersuchung in Labors nach Seibersdorf gebracht.

Während des Feuerwehreinsatzes musste die Türe der Problemstoff-Sammelzelle von den Einsatzkräften herausgerissen werden. Die Mitarbeiterin hatte nach dem ungewöhnlichen Fund ihre Schlüssel im Gebäude vergessen und die Türe ins Schloss fallen lassen.

 

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 14. Bezirk
  • Verstrahltes Material bei Problemstoff-Sammelzelle abgelegt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen