Vernachlässigung: Wiener Kinderarzt wegen Amtsmissbrauchs verurteilt

Ein Kinderarzt wurde wegen Amtsmissbrauchs verurteilt
Ein Kinderarzt wurde wegen Amtsmissbrauchs verurteilt ©BilderBox.com (Sujet)
Wegen Amtsmissbrauchs ist ein Wiener Kinderarzt am Donnerstag im Straflandesgericht zu einem Jahr bedingter Haft verurteilt worden, weil er Mutter-Kind-Pass-Untersuchungen "nicht fachgerecht" durchgeführt hatte, wie Richterin Olivia-Nina Frigo feststellte. Dadurch blieb schwere Vernächlässigung mehrerer Kinder unbemerkt.
Arzt bestreitet Auffälligkeiten
Kinderarzt vor Gericht
Die schwere Vernachlässigung

Der Mediziner hatte im Jahr 2010 bei drei Kindern keinerlei Auffälligkeiten vermerkt, obwohl diese erhebliche Entwicklungsmängel aufwiesen.

Rasche statt gute Behandlung

“Es ging bei Ihnen darum, schnell so viele Kinder wie möglich zu behandeln”, sagte die Richterin.

Deswegen habe der Arzt die betreffenden drei Patienten unzureichend untersucht und diesen damit “die Möglichkeit genommen, dass man ihre Entwicklungsstörungen behebt”.

Vorwürfe gegen Kinderarzt

Es sei “nicht glaubwürdig, das Ihnen nichts aufgefallen ist”, meinte die Richterin. Das Urteil ist nicht rechtskräftig. Verteidiger Wolfgang Mekis meldete Nichtigkeitsbeschwerde und Berufung an. Staatsanwältin Dagmar Pulker legte Strafberufung ein.

(apa/red)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Vernachlässigung: Wiener Kinderarzt wegen Amtsmissbrauchs verurteilt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen