Verfahren um Marchfeld Schnellstraße (S8) wird fortgesetzt

Die S8 könnte trotzdem gebaut werden.
Die S8 könnte trotzdem gebaut werden. ©Asfinag
Das Verfahren um die Genehmigung der Marchfeld Schnellstraße (S8) wird fortgesetzt. Laut Gegnern des Projekts ist das aber "wenig überraschend".

Die Fortsetzung des Verfahrens um die Genehmigung der Marchfeld Schnellstraße (S8) durch das Bundesverwaltungsgericht (BVwG) ist für die Umweltschutzorganisation Virus und die Bürgerinitiative Marchfeld einer Aussendung vom Freitag zufolge "wenig überraschend" gekommen. Ein "Freibrief für die S8" liege jedoch weiterhin nicht vor, betonten die Projektgegner.

Dass nun weiter ermittelt wird, erachtete Virus-Sprecher Wolfgang Rehm nicht als Sensation, "nachdem das Bundesverwaltungsgericht so gnädig war, nicht schon vor der Ausweitung des Vogelschutzgebietes durch die NÖ Landesregierung eine Erkenntnis zu erlassen". Das BVwG habe schließlich die Rechtslage zum Zeitpunkt der Entscheidung zu berücksichtigen.

Die Umweltschutzorganisation gehe aber davon aus, dass das Gericht "weiter besonders darauf achten wird, seine Entscheidungen nach der Sach- und Rechtslage und nicht nach den Befindlichkeiten der niederösterreichischen Machthaber und nach der traditionellen Selbstüberhöhung der Autobahnbauer der Asfinag auszurichten", hielt Rehm fest.

(APA/red)

  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • Verfahren um Marchfeld Schnellstraße (S8) wird fortgesetzt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen