Verdienstkreuz für Wissenschaft an BioNtech-Mitbegründer

Christoph Huber erhielt das Verdienstkreuz.
Christoph Huber erhielt das Verdienstkreuz. ©BUNDESKANZLERAMT/DRAGAN TATIC
Bundeskanzler Kurz hat dem BioNtech-Mitbegründer Christoph Huber das Verdienstkreuz für Wissenschaft übergeben.

Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) hat dem österreichischen Mitbegründer des Mainzer Unternehmens BioNtech, das gemeinsam mit dem US-Pharmariesen Pfizer die Zulassung eines Impfstoffs gegen Corona beantragt hat, das Österreichische Verdienstkreuz für Wissenschaft und Kunst 1. Klasse verliehen. Der gebürtige Wiener Hämatologe, Onkologe und Immunologe Christoph Huber hatte 2008 gemeinsam mit zwei Partnern das Biotechnologieunternehmen gegründet.

Kurz: "Licht am Ende des Tunnels rückt näher"

"Professor Huber hat in seiner gesamten Laufbahn als Arzt und Forscher Beeindruckendes geleistet und viele Menschen verdanken seiner Arbeit und seinem Engagement ihre Gesundheit", so Kurz: "Ich danke Professor Huber im Namen der Republik Österreich für seine Verdienste."

Der Kanzler zeigte sich überzeugt, dass das von Huber mitgegründete Unternehmen BioNTech entscheidenden Anteil daran haben werde, die Corona-Pandemie zu besiegen. "Durch die Impfung ist Licht am Ende des Tunnels und die Rückkehr zur Normalität rückt näher", meinte Kurz.

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • Verdienstkreuz für Wissenschaft an BioNtech-Mitbegründer
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen