Verdacht der Geschenkannahme - Suspendierungen bei „Wiener Wohnen“

Zwei Mitarbeiter der städtischen Gemeindebau-Verwaltung „Wiener Wohnen“ sind laut „Kurier“ von ihren Funktionen suspendiert worden. Es bestehe der Verdacht der Geschenkannahme, so die Tageszeitung in ihrer Freitagsausgabe.

Polizei und Staatsanwaltschaft hätten Ermittlungen aufgenommen. Für die beiden gilt die Unschuldsvermutung.

Ausgangspunkt der Vorwürfe ist laut „Kurier“ eine anonyme Anzeige, die bereits im Herbst bei Wiener Wohnen eingetroffen sein soll. Es habe der Verdacht bestanden, dass Firmen bevorzugt behandelt wurden, berichtete das Blatt. Nach keinem gesicherten Ergebnis der ersten Ermittlungen sollen weitere Nachforschungen doch eine Geschenkannahme aufgedeckt haben. Da die beiden Mitarbeiter der mittleren Führungsebene auch mit Auftragsvergaben zu tun hatten, werde nun überprüft, ob es dabei zu Unregelmäßigkeiten gekommen sei.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Verdacht der Geschenkannahme - Suspendierungen bei „Wiener Wohnen“
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen