Verbrecher hatten´s schwer

SYMBOLFOTO &copy Bilderbox
SYMBOLFOTO &copy Bilderbox
Unter einem schlechten Stern standen am Dienstag und in der Nacht auf Mittwoch die Pläne von Wiener Kriminellen - "Neffentrick", Überfall auf Wettbüro und Supermarkt gescheitert.

Ein Räuber scheiterte in Floridsdorf am Tresor eines Supermarkts, gleich fünf Täter gingen in Penzing leer aus, als sie ein Wettbüro überfallen wollten. Noch schlimmer erging es einer 25-Jährigen, die mit dem „Neffentrick“ eine 91-Jährige um einen größeren Geldbetrag erleichtern wollte – sie wurde festgenommen.

Als drei Angestellte gegen 19.50 Uhr die Filiale der Lebensmittelkette in der Edergasse durch denn Lieferanteneingang verließen, wurden sie dort schon von einem Bewaffneten erwartet. Der Mann bedrohte sie mit der Pistole und forderte die Öffnung des Tresors. Als diese nicht gelang, machte sich der Unbekannte ohne Beute ausZwei dem Staub.

Obwohl sie zu fünft zur Tat schritten, war der Überfall auf ein Wettbüro in der Linzerstraße auch nicht erfolgreicher. Der 42-jährige Angestellte löste sofort per Pager Alarm aus, worauf das Quintett Fersengeld gab.

Gesiebte Luft atmet seit Dienstagmittag eine 25-Jährige, die in Österreich keinen festen Wohnsitz hat. Sie hatte sich gegenüber einer älteren Dame als Enkelin ausgegeben und um Geld für einen Aktienkauf gebeten. Doch die 91-Jährige war misstrauisch geworden und hatte über die Heimleitung die Polizei verständigt. Die junge Frau erwarteten statt eines Geldsegens die Handschellen.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Verbrecher hatten´s schwer
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen