"Vau heute" kandidiert bei Landtagswahl

Die Vorarlberger Landtagswahl 2004 wirft ihre Schatten voraus. Die Regierungs- und Oppositionsparteien sind startklar - und auch Kleinparteien melden sich wieder zu Wort.

Die von einer Liste zur Partei mutierte „Vau heute“ mit dem Hohenemser Sozialarbeiter und Jugendstadtrat Bernhard Amann an der Spitze, will nach 1999 erneut kandidieren. Das gab Amann heute, Donnerstag, vor Journalisten im Landhausrestaurant Bregenz bekannt.


Er sei bei der „Vau heute“ Generalversammlung am 27. September zum Vorsitzenden der Partei gewählt worden. Außerdem sei die Wahlkandidatur beschlossen worden. Zu den ersten Wahlvorbereitungen gehört u.a. auch ein Internetauftritt: http://www.vau-heute.at. Eines der Motive für die politische Aktivität von „Vau heute“ sei die „inhumane und wirklichkeitsfremde Drogenpolitik in Vorarlberg“, die Partei wolle eine veränderte Cannabis- und Drogenpolitik, betonte Amann. Ganztages-Sitzungen des Landtages hält Amann für überholt, es würden nach dem Beispiel der Gemeinden „Abendsitzungen“ ausreichen.

Für eine Kandidatur bei der Landtagswahl in Vorarlberg sind 100 Unterstützungserklärungen pro Bezirk nötig. Als Wahlziel nannte der „Vau-heute“ Obmann den „Einzug in das Abendparlament“. Dafür wären 5,0 Prozent der Stimmen erforderlich. Beim ersten Antreten im September 1999 hat Amann mit 2,3 Prozent diese Hürde nicht geschafft.

  • VIENNA.AT
  • Vorarlberg
  • "Vau heute" kandidiert bei Landtagswahl
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.