Ursula Stenzel fordert "Demo-freie Zone" in der Wiener Innenstadt

Geht es nach Ursula Stenzel, so sollten Demos nicht in der Innenstadt stattfinden.
Geht es nach Ursula Stenzel, so sollten Demos nicht in der Innenstadt stattfinden. ©APA
Bezirksvorsteherin Ursula Stenzel missfällt es ungemein, wenn Veranstaltungen wie die Beamten-Demo am Mittwoch den Verkehr in der Wiener Innenstadt lahmlegen. Sie fordert, dass Stephansplatz und Ring zur "Demo-freien Zone" erklärt werden.
Beamten-Demo in Wien
40.000 Teilnehmer am Mittwoch

Kundgebungen, bei denen der Ring gesperrt wird, würden, so Ursula Stenzel in einem Fernseh-Interview, die City lahmlegen. Man könne, meint Stenzel, nicht eine “Hauptschlagader verstopfen, das führt zum Infarkt'”. Gegen Demonstrationen habe sie prinzipiell zwar nichts. Aber sie schlägt vor, dass Busse künftig am Stadtrand parken und die Demonstranten mit der U-Bahn in den 1. Bezirk fahren.

Beamten-Demo in Wien

Wegen der Beamten-Demo war der Ring in Wien am Mittwoch stundenlang gesperrt. Denn dort parkten 228 Busse, mit denen ein Großteil der 40.000 Kundgebungsteilnehmer angereist war. (APA/ Red.)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 1. Bezirk
  • Ursula Stenzel fordert "Demo-freie Zone" in der Wiener Innenstadt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen