Ursache für Zugentgleisung in Wien am Freitag steht fest

Der Intercity entgleiste am Freitag, weil eine Weiche falsch gestellt war.
Der Intercity entgleiste am Freitag, weil eine Weiche falsch gestellt war. ©APA
Die Ursache für die Entgleisung eines Intercitys in Wien am Freitag war ein menschlicher Fehler. Die Untersuchung der Unfallkommission hat ergeben, dass es beim händischen Stellen einer Weiche zu einem Fehler gekommen sein muss.
Zugentgleisung am Freitag
Zug in Wien entgleist
Betrieb auf der Westbahn wieder aufgenommen
Schnellbahn verkehrt wieder regulär

Wie berichtet ist am vergangenen Freitag um 5.45 Uhr der IC 540 zwischen dem Wiener Westbahnhof und Penzing entgleist. Zunächst war die Ursache des Unfalls nicht klar, man ging jedoch schon wenige Stunden nach der Zugentgleisung davon aus, dass eine Weichenfehlstellung der Grund gewesen sein könnte. Mittlerweile liegt der Bericht der Unfallkommission vor. Dieser besagt, dass es einen Fehler beim händischen Stellen einer Weiche gab. Das einzelne Stellen der Weiche war notwendig, da zuvor ein Teil der Sicherungsanlage ausgefallen war und daher eine so genannte Ersatz-Fahrstrasse eingestellt werden musste. Die Betriebsführung setzt in so einem Fall umgehend Maßnahmen im Zugbetrieb wie z.B. eine Reduzierung der Geschwindigkeit. Der betroffene Zug war daher nur sehr langsam unterwegs, wodurch es bei dem Vorfall auch keine Verletzten gab.

Bereits seit Samstag fährt auch die Schnellbahnlinie S50 wieder planmäßig ab/bis Westbahnhof, am Sonntag konnten sämtliche Arbeiten beendet und auch das zweite Gleis wieder in Betrieb genommen werden.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Ursache für Zugentgleisung in Wien am Freitag steht fest
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen