Unruhen in Bangladesch nach Koran-Beleidigung

Aus Protest gegen eine Beleidigung des Islam im sozialen Netzwerk Facebook haben Tausende Muslime in Bangladesch buddhistische Tempel und Wohnhäuser zerstört. Sie hätten am Sonntag mindestens fünf Gotteshäuser der buddhistischen Minderheit im Grenzgebiet zu Burma niedergebrannt und mehr als 100 Häuser verwüstet, sagte der Leiter der Bezirksverwaltung in Cox's Bazar.


Das Bild eines Mannes, der auf einem Koran herumtrampelt, habe die Proteste ausgelöst. Ein Buddhist soll es auf Facebook veröffentlicht haben, hieß es. Die Demonstranten forderten seine Festnahme. Im Laufe des Tages brachten Sicherheitskräfte die Lage unter Kontrolle.

  • VIENNA.AT
  • Unruhen in Bangladesch nach Koran-Beleidigung
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen