Unfall in NÖ: Von Eisenteil Arm und Bein fast zur Gänze abgetrennt

Bei einem schweren Unfall wurde einem Arbeiter fast ein Arm und Bein vollständig abgetrennt
Bei einem schweren Unfall wurde einem Arbeiter fast ein Arm und Bein vollständig abgetrennt ©Bilderbox (Sujet)
Als ein 44-jähriger Arbeiter am Donnerstagnachmittag einen Ofenmantel mit einem Schneidbrenner zerkleinerte, kam es zu einem folgenschweren Unfall im Bezirk Bruck an der Leitha.

Ein 1,4 Tonnen schweres Eisenteil riss bei der Arbeit in Mannersdorf am Leithagebirge ab und erfasst den Mann. Dabei wurden ihm nach Polizeiangaben der rechte Arm und das rechte Bein fast zur Gänze abgetrennt.

Kollegen des lebensgefährlich verletzten Mannes hoben das Eisenteil mithilfe eines Staplers an, leisteten Erste Hilfe und verständigten die Rettung. Der 44-Jährige wurde von den Besatzung des Hubschraubers “Christophorus 9” erstversorgt und in das Unfallkrankenhaus Meidling geflogen.

Lebensgefahr: Bei Arbeitsunfall in NÖ Arm und Bein fast abgetrennt

Zum Hergang des Unfalls gegen 16.15 Uhr hieß es, dass die Eisenteile während der Arbeiten in der Firma von einem Stapler gesichert wurden. Als sein Kollege wegfuhr, um Material zu holen, schnitt der 44-Jährige weiter. Er hätte “abwarten müssen, bis der Stapler wieder zurückkehrte, um die Sicherung der Arbeiten zu gewährleisten”, teilte die Landespolizeidirektion in einer Aussendung mit. Das Arbeitsinspektorat war an den Unfallerhebungen beteiligt. Fremdverschulden dürfte auszuschließen sein.

(APA/Red.)

  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • Unfall in NÖ: Von Eisenteil Arm und Bein fast zur Gänze abgetrennt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen