AA

Umweltorganisationen für Pflicht-Herkunftsangabe in der Gastro

Vier Umweltorganisationen urgieren eine verpflichtende Herkunftsbezeichnung für Lebensmittel in der Gastronomie.
Vier Umweltorganisationen urgieren eine verpflichtende Herkunftsbezeichnung für Lebensmittel in der Gastronomie. ©APA

Vier Umweltorganisationen urgieren eine verpflichtende Herkunftsbezeichnung für Lebensmittel in der Gastronomie. In einem offenen Brief drängen vier Pfoten, WWF, Global 2000 und Land schafft Leben Landwirtschaftsministerin Elisabeth Köstinger (ÖVP), der verpflichtenden Herkunftskennzeichnung von Fleisch, Eiern und Milch bei Speisen in Lokalen zuzustimmen. Die ÖVP spricht sich bisher nur für eine freiwillige Kennzeichnung in der Gastronomie aus.

Freiwillige Kennzeichnung führte zu keiner Veränderung

Der Vorstoß von Konsumentenschutzminister Rudolf Anschober (Grüne) für eine Kennzeichnungspflicht werde nicht nur von Tier- und Konsumentenschützern, sondern auch von der heimischen Landwirtschaft gefordert. Denn sie stehe im Preiskampf mit ausländischen Agrarprodukten, die teilweise kostengünstiger unter geringeren Tierschutzstandards produziert würden. Eine freiwillige Kennzeichnung habe bisher zu keiner Veränderung geführt, heißt es in dem offenen Brief.

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • Umweltorganisationen für Pflicht-Herkunftsangabe in der Gastro
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen