AA

Umfragen zur NÖ-Wahl zeigen ÖVP vor SPÖ und FPÖ

Die ÖVP liegt laut NÖ-Wahl-Umfragen weiterhin klar auf Platz 1.
Die ÖVP liegt laut NÖ-Wahl-Umfragen weiterhin klar auf Platz 1. ©APA (Sujet)
Die bisherigen Umfragen zur Landtagswahl in Niederösterreich zeigen einen klaren Sieg für die ÖVP, wenn auch die absolute Mehrheit wahrscheinlich außer Reichweite ist. Die SPÖ soll leicht an Stimmen gewinnen und sich vor der FPÖ behaupten, obwohl diese stark zulegen dürfte. NEOS und Grüne dürfen auf den Einzug in den Landtag hoffen.

Die seit November veröffentlichten Umfragen geben der ÖVP in den allermeisten Fällen 45 Prozent der Stimmen, einzelne “Ausreißer” nach oben sahen auch 47 bis 50 Prozent für die niederösterreichische Volkspartei unter Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner. Die absolute Mandats-Mehrheit dürfte sich damit für die Volkspartei nicht ausgehen, dafür sind voraussichtlich nahezu 50 Prozent der Stimmen nötig.

Stabile Umfragen sehen ÖVP ohne Absolute vor SPÖ und FPÖ

Die letzte veröffentlichte Umfrage – jene des OGM-Instituts für den “Kurier” vom vergangenen Wochenende – listete die ÖVP ebenfalls bei 45 Prozent. OGM-Chef Wolfgang Bachmayer rechnet damit, dass Mikl-Leitner, die sich erstmals einer Wahl in Niederösterreich stellt, auf ein ähnliches Ergebnis wie Ex-Landeshauptmann Erwin Pröll bei seinem ersten Antreten im Jahr 1993 kommen wird (44,23 Prozent). Damit wird die neue Landesparteichefin ein Minus hinnehmen müssen: Bei der letzten Landtagswahl im Jahr 2013 hatte die ÖVP mit 50,79 Prozent die Absolute gehalten.

SPÖ-Spitzenkandidat Franz Schnabl darf sich auf ein leichtes Plus einstellen. Die Umfragen prognostizieren der Sozialdemokratie zwischen 22 und 26 Prozent. 2013 musste die SPÖ mit 21,57 Prozent ihren historischen Tiefststand in Niederösterreich verdauen.

Ergebnis Landtagswahl 2013 und Umfragewerte der Parteien seit Anfang 2018 - SŠulengrafik
Ergebnis Landtagswahl 2013 und Umfragewerte der Parteien seit Anfang 2018 - SŠulengrafik ©Ergebnis Landtagswahl 2013 und Umfragewerte der Parteien seit Anfang 2018 – SŠulengrafik

Schnabl kann zudem darauf hoffen, seine Partei noch vor der FPÖ ins Ziel zu bringen. Die Freiheitlichen dürfen sich laut Umfragen aber dennoch auf ihr wohl stärkstes Ergebnis in Niederösterreich freuen: Prognostiziert werden ihnen 16 bis 21 Prozent. FP-Spitzenkandidat Udo Landbauer würde zwar seinen Wunsch, die SPÖ zu überholen, verfehlen, das Ziel, das beste blaue Landes-Ergebnis aus dem Jahr 2008 (16 Prozent) zu übertreffen, aber erreichen. Gegenüber 2013 wird es jedenfalls ein ordentliches Plus geben: Beim letzten Urnengang erzielte die FPÖ im größten Bundesland nur 8,21 Prozent.

NÖ-Wahl: Grüne und NEOS hoffen auf Einzug in den Landtag

Mit Verlusten müssen die Grünen rechnen, die zuletzt auf 8,06 Prozent der Stimmen gekommen waren. Laut Umfragen werden die Wahlen der Öko-Partei ein Minus zwischen zwei und vier Prozentpunkten bescheren. Mit fünf Prozent dürfte die Landtags-Hürde von vier Prozent aber geschafft werden – was für die Grünen nach dem Abschied aus dem Nationalrat im vorigen Oktober österreichweit von großer Bedeutung ist.

Die NEOS könnten mit derzeitigen Umfragewerten von vier bis fünf Prozent gleich bei ihrem ersten Antreten in NÖ den Sprung ins Landesparlament schaffen.

Sollten Grüne und NEOS aber scheitern, dann könnte die ÖVP doch noch in Nähe der absoluten Mandatsmehrheit kommen – weil dann ein niedrigerer Stimmenanteil reichen würde. Mikl-Leitner diesbezügliche Erwartungen jedoch bereits gedämpft: “Wer sich in der Gegenwart umsieht weiß, dass absolute Mehrheiten heute nicht mehr erreichbar sind”, erklärte sie Mitte Jänner.

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Landtagswahl Niederösterreich
  • Umfragen zur NÖ-Wahl zeigen ÖVP vor SPÖ und FPÖ
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen