Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Umfrage unter Autofahrern: Rowdy-Radfahrer am gefährlichsten

Bei rücksichtsloser Fahrweise beiderseits kann es schnell zu Unfällen kommen.
Bei rücksichtsloser Fahrweise beiderseits kann es schnell zu Unfällen kommen. ©dpa (Symbolbild)
Eine Umfrage unter Autofahrern in Österreich zeigt: Rad-Rowdies gelten als am gefährlichsten. Generell hat die Umfrage aber auch deutlich gemacht, dass Verkehrssünden eher anderen angelastet werden, als dass eigene Fehler zugegeben werden.

Die Umfrage der Versicherungsgruppe Generali wurde unter 2.000 heimischen Autofahrern durchgeführt. Sie finden “Radfahrer, die sich nicht um Verkehrsregeln kümmern” im Straßenverkehr am gefährlichsten. Weitere risikoreiche Verhaltensweisen sind laut der Umfrage die Nichtbeachtung des Rechtsvorrangs, Fahren ohne Licht bei Dämmerung oder das Telefonieren ohne Freisprecheinrichtung. Rasen und Drängeln landeten lediglich auf den Plätzen sieben und acht.

Umfrage klammert gewisse Themen aus

Nicht abgefragt wurden Verkehrssünden wie Alkohol und Drogen am Steuer. Laut Generali wäre das Ergebnis ohnehin eindeutig ausgefallen, so eine Sprecherin. Man wollte eher auf das “Empfinden” der Lenker eingehen. Neben den gefährlichsten wurden auch die nervigsten Verkehrssünden abgefragt: Platz eins ging an das grundlose Besetzen von linker oder Mittelspur. Aus der Haut fahren Herr und Frau Österreicher vor allem aufgrund von Schleichern, Dränglern oder anderen leicht reizbaren Autofahrern.

Verkehrssünden begehen immer nur die anderen

Was eigenes Fehlverhalten angeht, sind die Autofahrer nicht so offen: Prozentual werden weniger Sünden zugegeben als jene, die man anderen anlastet. Reflektierend gaben die Befragten “Rasen” und “bei gelber und roter Ampel in Kreuzungen fahren” als jene “Hoppalas” an, die ihnen selbst hin und wieder passieren. Jüngere Lenker sind hingegen toleranter und neigen eher dazu, ihre Fehler einzugestehen. Zwischen den Geschlechtern sind die Unterschiede gering, Rasen wird von weiblicher Seite jedoch um einiges gefährlicher eingeschätzt als von Männern. (APA)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Umfrage unter Autofahrern: Rowdy-Radfahrer am gefährlichsten
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen