Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Umfrage: SPÖ hat Potenzial für "Absolute" in Wien

Die Wiener SPÖ sieht Potenzial für eine "Absolute".
Die Wiener SPÖ sieht Potenzial für eine "Absolute". ©APA (Sujet)
Das IFES-Institut hat im Auftrag der Wiener SPÖ eine Umfrage bei 800 wahlberechtigten Wienern durchgeführt. Das Ergebnis: Die Roten liegen in der Wählergunst derzeit in etwa beim Ergebnis der Wien-Wahl 2015 und hätten rein theoretisch sogar Potenzial, die absolute Mehrheit wieder zu erlangen. Während die FPÖ demnach deutlich verlieren würde, legt die ÖVP wiederum zu.

“Ich bin sehr zufrieden”, kommentierte Landesparteisekretärin Sybille Straubinger im Gespräch mit der APA das Ergebnis der im Dezember durchgeführten Erhebung. Mögliche Spitzenkandidaten wurden bei dieser nicht abgefragt. Und auch der Umstand, dass die Wiener SPÖ demnächst einen neuen Chef bekommt – um die Nachfolge von Michael Häupl rittern Wohnbaustadtrat Michael Ludwig und der geschäftsführende Parlaments-Klubchef Andreas Schieder – wurde nicht berücksichtigt.

Wiener SPÖ sieht Potenzial für “Absolute”, Plus für ÖVP, Verlust für FPÖ

Wären nächsten Sonntag Wahlen würden die Stadt-Roten demnach bei rund 39 Prozent liegen, also sich kaum verändern (2015: 39,6 Prozent), wie Eva Zeglovits vom IFES-Institut der APA erläuterte. Die FPÖ würde um rund neun Prozentpunkte auf 22 Prozent der Stimmen nach unten rasseln, die ÖVP um 10 Prozentpunkte auf 19 Prozent zulegen. Die NEOS kämen auf acht Prozent (2015: 6,2), die Grünen, die bei der Wahl auf 11,8 Prozent gekommen waren, würden sich quasi halbieren.

Als Hoffnungsschimmer in Sachen Absolute gilt die Auswertung in Sachen Wählerpotenzial. Dabei wurde erhoben, für wen es zumindest denkbar ist, künftig SPÖ zu wählen. Auch manche Sympathisanten anderer Parteien schlossen dies nicht aus. Würden alle, die das zumindest als Möglichkeit angaben, auch wirklich tun, könnte die SPÖ sogar auf über 50 Prozent der Stimmen klettern, hieß es.

Tatsächlich hat die SPÖ es schon einmal geschafft, die “Absolute” wiederzuerlangen. 2001, also kurz nach Antritt der ersten schwarz-blauen Bundesregierung, kam die Wiener SPÖ bei der Wien-Wahl auf 46,9 Prozent der Stimmen, was damals für eine entsprechende Mandatsmehrheit reichte.

(APA/Red)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Umfrage: SPÖ hat Potenzial für "Absolute" in Wien
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen