Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Bürgerinitiative zur Cannabis-Legalisierung knackt 10.000er Marke

Bereits über 10.000 Unterschriften wurden für die Legalisierung von Cannabis gesammelt.
Bereits über 10.000 Unterschriften wurden für die Legalisierung von Cannabis gesammelt. ©Cannabis Social Club
Der Verein „Legalize! Österreich“ startete am 1. Juli eine Parlamentarische Bürgerinitiative für die “Herausnahme von Cannabis aus dem Suchtmittelgesetz”. Die Aktion für eine “menschenwürdige und repressionsfreie Cannabispolitik in Österreich” wurde innerhalb sechs Tage schon von über 10.000 Personen unterstützt.
Cannabis Social Club in Salzburg
Legalisierung schlägt hohe Wellen
Bei diesen Krankheiten hilft Cannabis
Cannabisanbau in Deutschland


Seit einigen Tagen wurde auf der Homepage des Österreichischen Parlaments die Bürgerinitiative zur elektronischen Unterstützung freigeschalten und erlebte seitdem einen wahren Boom an Unterstützern. Bis Dienstag haben über 10.000 Personen ihre Unterschrift abgegeben.

“Es werden noch deutlich mehr”

„Ausgehend von der offiziellen Zahl von einer Million Cannabis-Konsumenten in Österreich hat daher schon jeder hundertste Hanf-Freund Zivilcourage bewiesen. Wir rechnen aber damit, dass es noch deutlich mehr werden“, sagte Hanf-Institutsobmann Toni Straka am Dienstag.

4,20 Euro bisherige Kosten

10.000 Unterschriften in nur 6 Tagen sind jedenfalls schon als grosser Erfolg zu werten und zeigt, dass die Social Media Strategie und die daraus entstehende Mundpropaganda genau solche Erfolge zeitigen kann wie millionenschwere Werbekampagnen, ergänzte Straka, der die bisherigen Kosten für die Bürgerinitiative mit 4,20 Euro Portospesen bezifferte.

Trafiken sollen Cannabis verkaufen

Ziel der Initiative ist es unter anderem, die Abgabe von Cannabis über Trafiken, Apotheken und andere lizenzierte Abgabestellen zu gestalten.

Besitz von zehn Gramm straffrei

Mit dem Erreichen des Wahlalters soll außerdem der Cannabiserwerb und -besitz erlaubt werden, analog zu leichten Alkoholika und Nikotin, berichtete das Hanf-Institut, das die Bürgerinitiative unterstützt.

  • VIENNA.AT
  • News
  • Bürgerinitiative zur Cannabis-Legalisierung knackt 10.000er Marke
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen