Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Tour-Etappensieger Kämna dachte nie an Karriereende

Der Kolumbianer konnte sein Level heuer nicht erreichen
Der Kolumbianer konnte sein Level heuer nicht erreichen ©APA (AFP)
Lennard Kämna hat nach seinem Etappensieg bei der 107. Tour de France klargestellt, dass ein Karriereende bei seiner Auszeit vor zwei Jahren kein Thema gewesen sei. "Es stand nie zur Debatte, dass ich aufhören werde. Ich wollte meinen Kopf gerade bekommen. Ich war nicht zu 100 Prozent hinter dem Sport. Danach habe ich mir gesagt: Ich werde alles probieren, alles geben", sagte Kämna.

Das 24 Jahre alte Riesentalent hatte vor zwei Jahren mitten in der Saison eine mehrmonatige Pause eingelegt, auch Krankheiten hatten ihn damals zurückgeworfen. "Lennard hat große Erfolge im Nachwuchsbereich gefeiert. Dann lief es in den ersten Jahren bei den Berufsfahrern nicht so. Ich bin super happy, dass wir ihn auf die Erfolgsspur zurückbringen konnten", sagte Bora-hansgrohe-Teamchef Ralph Denk.

Kämna hatte 2014 bereits den WM-Titel der Junioren gewonnen und war mit großen Erwartungen zu den Profis gekommen. Nach guten Leistungen zum Ende der Tour 2019 ist ihm in diesem Jahr der Durchbruch geglückt.

(APA/ag.)

  • VIENNA.AT
  • Sport
  • Tour-Etappensieger Kämna dachte nie an Karriereende
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen