Totgeglaubter Ägypter wachte vor Begräbnis auf

Im Süden Ägyptens ist ein junger Kellner nach seinem vermeintlichen Ableben kur vor seiner Beerdigung wieder aufgewacht. Der 28-jährige Hamdi Hafez al-Nubi hatte zuvor bei der Arbeit in der südlichen Provinz Luxor einen Herzanfall erlitten, woraufhin ihn Spitalmitarbeiter für tot erklärten.


Als Verwandte den vermeintlichen Leichnam nach Familienangaben für die Bestattung vorbereiten wollten, wurde jedoch eine Ärztin kurz vor Abzeichnung der Sterbeurkunde stutzig. Sie bemerkte, dass sich der Körper warm anfühlte – und stellte kurz darauf tatsächlich fest, dass Al-Nubi noch lebte.

Von der guten Nachricht überwältigt, fiel seine Mutter erst einmal in Ohnmacht. Als sie und ihr Sohn mit Hilfe der Ärztin wieder zu sich kamen, verwandelte sich die Trauerfeier vom Freitagabend in ein rauschendes Freudenfest.

  • VIENNA.AT
  • Totgeglaubter Ägypter wachte vor Begräbnis auf
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen