Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Totenwache für „Queen Mum“

Die vier Enkelsöhne der Königinmutter, darunter Thronfolger Prinz Charles, übernehmen in der Londoner Westminster Hall die Totenwache für „Queen Mum“.

Bis Montag früh waren 150 000 Menschen an dem Sarg vorbeigezogen. Die britische Königin Elizabeth II. wird ihre gestorbene Mutter in einer Fernsehansprache an die Nation würdigen.

Die Westminister Hall blieb wegen kilometerlanger Schlangen von Menschen auch in der vergangenen Nacht geöffnet und wird bis Dienstag früh offen sein. Dann wird der Sarg zum Trauergottesdienst in die Westminister-Abtei gebracht. Sprecher des Buckingham-Palasts rechneten damit, dass bis zum Zeitpunkt des Begräbnisses am Dienstagabend rund 500.000 Menschen der im Alter von 101 Jahren gestorbenen „Queen Mum“ die letzte Ehre erwiesen haben werden.

Die Totenwache der Enkelsöhne findet am frühen Abend statt, bestätigte ein Sprecher des Buckingham-Palasts. Prinz Charles und Prinz Andrew stützen die Hände während der etwa 30-minütigen Wache auf ein Schwert, die vier Enkelsöhne halten den Kopf gesenkt. Mit der Totenwache der Enkel nimmt die Familie ein Zeremoniell auf, das erstmals vor 66 Jahren beim Tod von König George VI. die Nation bewegte. Damals erschienen die Söhne des Königs – Edward, Albert, Henry und George – in Westminster Hall, um den Sarg des Vaters zu bewachen.

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • Totenwache für „Queen Mum“
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.