Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Tote 19-Jährige im Waldviertel: Kein Fremdverschulden

Laut Obduktion liegt kein Fremdverschulden vor.
Laut Obduktion liegt kein Fremdverschulden vor. ©APA (Sujet)
Der Tod einer 19-Jährigen in einer Wohnung in Heidenreichstein im Bezirk Gmünd ist nicht auf Fremdverschulden zurückzuführen.
Obduktion angeordnet
19-Jährige tot aufgefunden

Die von der Staatsanwaltschaft Krems angeordnete Obduktion habe keine diesbezüglichen Anzeichen ergeben, teilte die Landespolizeidirektion Niederösterreich am Donnerstag mit.

Laut Obduktion keine Anzeichen auf Fremdverschulden

Die Leiche der junge Frau war am Dienstagvormittag vom 23-jährigen Wohnungsinhaber aufgefunden worden. Der Mann erstattete in der Folge per Notruf die Anzeige. Polizeiangaben zufolge lag die junge Frau bereits mehrere Tage tot in der Wohnung eines Mehrparteienhauses in der Waldviertler Stadtgemeinde.

Junge Frau lag etwa zwei Wochen in Wohnung

Es sei davon auszugehen, dass die junge Frau etwa zwei Wochen tot in der Wohnung gelegen ist, hieß es seitens der Ermittler. Der Fall spiele ins Suchtgift-Milieu. Das chemisch-toxikologische Gutachten wird nach Polizeiangaben erst in mehreren Wochen vorliegen.

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • Tote 19-Jährige im Waldviertel: Kein Fremdverschulden
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen