Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Toppmöller entlassen

Rekordmeister Bayern gewann das 197. Stadtderby gegen den TSV 1860 mit 5:0. Bayer 04 Leverkusen hat sich von Cheftrainer Klaus Toppmöller mit sofortiger Wirkung getrennt.

An der Tabellenspitze behauptete Bayern München nach dem 21. Spieltag seinen Acht-Punkte-Vorsprung. Im Münchner Stadtderby sahen 69.000 Zuschauer im Olympiastadion ein spätes Schützenfest. Der dreifache Torschütze Mehmet Scholl (58., 69., 80.), Bixente Lizarazu (72.) und Claudio Pizarro (78.) sorgten dafür, dass die Bayern nun seit zehn Spielen unbesiegt sind.

Verfolger Borussia Dortmund gelang ein 4:1-Erfolg gegen den VfL Bochum. Dritter bleibt der VfB Stuttgart trotz der 0:2-Niederlage beim FC Schalke 04, der auf Rang vier vorrückte. Die Gelsenkirchener tauschten die Plätze mit Werder Bremen, das in Nürnberg mit 0:1 verlor. Neuer Sechster ist der aufstrebende Hamburger SV, der gegen VfL Wolfsburg mit 2:0 gewann. Am Tabellenende gibt es am Sonntag weitere richtungweisende Spiele.

In Leverkusen warteten 22.500 Zuschauer in der ausverkauften BayArena vergeblich auf den ersten Heimsieg seit dem 19. Oktober 2002. Marko Babic hatte mit dem Ausgleich zum 1:1 kurzzeitig für ein Fünkchen Hoffnung gesorgt (38.). Doch Bachirou Salou zwang mit zwei Toren für Rostock (33., 41.) die Verantwortlichen des Tabellen-15. zum Handeln. Der Vizemeister hat sich mit sofortiger Wirkung von Cheftrainer Klaus Toppmöller getrennt. Bis zur Bestellung eines Nachfolgers wird Amateurtrainer Thomas Hörster die Mannschaft betreuen.

  • VIENNA.AT
  • Fußball
  • Toppmöller entlassen
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.