Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Tierschutzvolksbegehren am 20. April auf der Suche nach glücklichen Ostereiern

Rund 50 Millionen bemalte Eier werden rund um Ostern gekauft.
Rund 50 Millionen bemalte Eier werden rund um Ostern gekauft. ©APA/HELMUT FOHRINGER
Rund um Ostern werden über 70 Millionen Eier gekauft. Etwa 50 Millionen davon sind bereits bemalt. Doch was viele nicht wissen: Die eierlegenden Tiere haben viel Leid hinter sich. Am Samstag vor Ostern will das Tierschutzvolksbegehren noch einmal darauf aufmerksam machen.

Viel Tierleid landet auf den Tellern, ohne dass es bemerkt wird. Doch das schadet nicht nur den Tieren, sondern auch der heimischen Landwirtschaft. Das Tierschutzvolksbegehren macht sich dagegen stark und startet am 7. Mai offiziell das Sammeln der Unterstützungserklärungen. Zuvor gibt es am 20. April noch eine Aktion in allen Bundesländern.

Österreicher essen rund 239 Eier pro Jahr

“Österreich ist Vorreiter bei der leidfreien Ei-Produktion, doch die Tierqual landet über die Hintertür trotzdem bei uns am Teller. Deswegen brauchen wir eine verpflichtende Lebensmittel-Kennzeichnung, auch in Gastronomie und öffentlichen Küchen. Außerdem muss aufhören, dass mit unserem Steuergeld jene Produkte gekauft werden, deren Herstellung in Österreich bereits verboten ist” sagt der Initiator des Tierschutzvolksbegehrens Sebastian Bohrn Mena.

In Österreich werden jährlich zwei Milliarden Eier produziert – davon zwölf Prozent in Bio-Haltung. Über 600 Millionen Eier, auch viele aus Käfighaltung, werden importiert. Pro Jahr konsumiert jeder Österreicher rund 239 Eier. Die Hälfte davon befindet sich in verarbeiteten Produkten. Das Tierschutzvolksbegehren fordert die verpflichtende Kennzeichnung und eine Koppelung der öffentlichen Beschaffung an Tierwohl. Damit soll die Benachteiligung heimischer Landwirte gegenüber ausländischer Produzenten beendet werden.

Aktion in Österreich: Ehrenamtlichen machen sich am 20. April auf die Suche nach glücklichen Eiern

Am 20. April starten die Ehrenamtlichen des Tierschutzvolksbegehrens in den Bundesländern noch eine Aktion. Sie werden sich auf Bauernmärkten, direkten Landwirten und weiteren Orten auf die Suche nach glücklichen Eiern machen. Dabei sollen vor allem österreichische Produkte sichtbar gemacht und die Wichtigkeit der Herkunft der Eier hervorgehoben werden.

“Wir wollen mit dieser Suche auch das Bewusstsein schärfen, wie wichtig der Konsum von heimischen, tier- und umweltgerechten Lebensmitteln ist. Mehr Tierwohl können wir nur erreichen, wenn wir alle dazu beitragen. Mit dem Tierschutzvolksbegehren setzen wir dazu einen Schritt” sagt Bohrn Mena.

Am 7. Mai startet offiziell das Sammeln der Unterstützungserklärungen.

(Red)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • Tierschutzvolksbegehren am 20. April auf der Suche nach glücklichen Ostereiern
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen