Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Test-Bim mit größerem Einstiegsbereich auch auf der Linie 6 unterwegs

Ab Montag sind auf der Linie 6 auch Test-Bims mit weniger Sitzplätzen im Einsatz.
Ab Montag sind auf der Linie 6 auch Test-Bims mit weniger Sitzplätzen im Einsatz. ©Wiener Linien/ Helmer
Ab Montag, den 4. März 2013, ist auch auf der Linie 6 eine Testbim unterwegs, in der es weniger Sitzplätze und stattdessen einen größeren Ein- und Ausstiegsbereich gibt.
Weniger Sitzplätze im 43er
So schaut die Test-Bim aus

Durch den Einsatz der Test-Bim wollen die Wiener Linien herausfinden, ob dadurch, dass das Ein- und Aussteigen beschleunigt wird, die Intervalle und der Fahrplan exakter eingehalten werden können. In den Test-Bims sind die Einstiegsbereiche bei der zweiten und der sechsten Tür größer (s. Diashow).

Linie 6 hat die meisten Fahrgäste

Die Testphase ist vorerst auf ein halbes Jahr festgelegt. Die Linie 6 wurde ausgewählt, weil sie mit rund 27 Millionen Fahrgästen pro Jahr gemeinsam mit der Linie 43 die meistfrequentierte Straßenbahnlinie Wiens ist. “Gerade auf diesen Linien ist es besonders wichtig, dass der Ein- und Ausstiegsprozess weiter beschleunigt wird, um so die bereits sehr dichten Intervalle exakter einhalten zu könne”, heißt es von den Verkehrsbetrieben.

Die Fahrgäste werden ausdrücklich dazu aufgerufen, sich mit Feedback zu den neuen Einstiegsbereichen an die Wiener Linien zu wenden.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Test-Bim mit größerem Einstiegsbereich auch auf der Linie 6 unterwegs
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen