Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Terrorverdächtiger 17-Jähriger verbrachte zwei Wochen in Neuss

In diesem Haus in Neuss wurde der Komplize festgenommen - der 17-Jährige soll ihn dort besucht haben
In diesem Haus in Neuss wurde der Komplize festgenommen - der 17-Jährige soll ihn dort besucht haben ©APA/dpa/Federico Gambarini
Nach bisherigen Erkenntnissen der Ermittler war der am Freitag in Wien festgenommene 17 Jahre alte Terrorverdächtige im Dezember zwei Wochen zu Besuch bei seinem mutmaßlichen Komplizen in Neuss (Nordrhein-Westfalen).
Terroranschlag in Wien verhindert
Politiker loben Polizeiarbeit
Anschlag sehr zeitnah geplant
Erhöhte Polizeipräsenz bleibt
IS-Unterstützer - "nicht harmlos"

Das sagte der Sprecher der Staatsanwaltschaft Düsseldorf, Ralf Herrenbrück, am Montag. In dieser Zeit seien wohl Dinge “in Richtung Sprengstoff vorbereitet worden”, sagte der Oberstaatsanwalt, ohne Details zu nennen.

Terrorverdacht: Deutscher soll 17-Jährigen online kennengelernt haben

Bei der Durchsuchung der Wohnung des 21-jährigen Deutschen wurden nach Angaben der Behörde keine Sprengmittel beschlagnahmt, dafür Handys und ein Laptop. Die Kontaktdaten würden nun ausgelesen, inwieweit es Verbindungen mit Szene-Bezug gebe, könne man vorläufig noch nicht sagen.

Der 21-Jährige sei im einschlägigen Sinn nicht polizeibekannt gewesen, wohl aber im allgemeinen Sinn, sagte Herrenbrück. Er wird nach seiner Festnahme von Ermittlern des Landeskriminalamts Nordrhein-Westfalen einvernommen. Diese gehen davon aus, dass er den Wiener Terrorverdächtigen über Foren in den sozialen Medien kennengelernt hat.

(apa/red)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Terrorverdächtiger 17-Jähriger verbrachte zwei Wochen in Neuss
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen